TV

Einschaltquoten: Starker Start für neuen Sat.1-Krimi

Nach dem Erfolg mit der Sebastian-Fitzek-Verfilmung "Amokspiel" in der Vorwoche feierte Sat.1 gestern vor allem beim Gesamtpublikum einen hervorragenden Start seiner neuen Krimiserie "Jung, blond, tot - Julia Durant ermittelt".

05.12.2018 09:55 • von Jochen Müller
Gut gestartet: die neue Sat.1-Krimiserie: "Jung, blond, tot - Julia Durant ermittelt" (Bild: Sat.1)

Sat1 schwimmt am Dienstagabend derzeit auf einer Erfolgswelle. Nachdem Oliver Schmitz' Sebastian-Fitzek-Verfilmung Amokspiel" vor einer Woche mit 8,6 Prozent den besten Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen auf diesem Sendeplatz seit Juli erzielt hatte (wir berichteten), konnte die neue Krimiserie Jung, blond, tot - Julia Durant ermittelt" diesen Erfolg mit 8,2 Prozent beinahe wiederholen. Insgesamt erzielte sie mit 2,65 Mio. Zuschauern (MA: 8,9 Prozent) sogar die größte Reichweite aller privaten Programme in der gestrigen Primetime.

Der Tagessieg beim Gesamtpublikum ging gestern mit 5,18 Mio. Zuschauern (MA: 17 Prozent), das sind knapp 300.000 Zuschauer und rund ein Marktanteilspunkt mehr als in der Vorwoche, an die ARD-Anwaltsserie Die Kanzlei". Seriensieger In aller Freundschaft" büßte im Vergleich zur Vorwoche rund 100.000 Zuschauer und knapp einen halben Prozentpunkt ein und musste sich mit 5,14 Mio. Zuschauern (MA: 16,9 Prozent) knapp geschlagen geben. Platz drei belegten die ZDF-Rosenheim-Cops", die im Vorabendprogramm auf 4,32 Mio. Zuschauer (MA: 15,8 Prozent) kamen und damit auf Vorwochenniveau lagen. In der Primetime verzeichneten die Mainzer für die 90-minütige "ZDFzeit"-Dokumentation "Unantastbar - Der Kampf um Menschenrechte" auf 1,69 Mio. Zuschauer (MA: 5,6 Prozent). Das ARD-Vorabendquiz "Wer weiß denn sowas?" hatte gestern mit einem Marktanteil von 17,8 Prozent (3,52 Mio. Zuschauer) einen neuen Staffelbestwert erzielt.

Platz eins in der Primetime bei den 14- bis 49-Jährigen ging an die RTL-Serie "Der Lehrer", die mit einer Doppelfolge auf Werte von 11,1 und 11,2 Prozent kam. Ebenfalls einen zweistelligen Wert in dieser Zielgruppe gab es gestern für die RTL-II-Sozialreportage "Hartz und Herzlich - Tag für Tag Benz-Baracken" (10,3). ProSieben verfehlte die Zweistelligkeit hingegen mit dem Jahresrückblick von "Galileo Big Pictures" mit 9,3 Prozent knapp. Vox kam mit der ersten Folge der Spielshow "Ewige Helden - Die Winterspiele" bei den 14- bis 49-Jährigen gestern auf einen Marktanteil von 5,7 Prozent und musste sich knapp dem 1990er-Jahre Kinohit "Während Du schliefst" geschlagen geben, der bei Kabel eins einen 14/49-Marktanteil von 5,8 Prozent erzielte.