TV

Doppelter Bareiss bei Gaumont

Nach dem Produzenten Andreas Bareiss stößt nun auch der Rechtsanwalt gleichen Namens zum Management-Team des deutschen Ablegers der französischen Produktionsgesellschaft.

26.11.2018 13:30 • von Frank Heine
Andreas Bareiss fährt künftig zweigleisig (Bild: Gaumont)

, erst im diesen Jahr gegründeter Ableger des traditionsreichen französischen Produktionshauses, verstärkt sein Management-Team. Ab dem 1. Dezember 2018 übernimmt zusätzlich zu seiner anwaltlichen Tätigkeit bei der Kanzlei SKW Schwarz den Posten des Senior Vice President Business Affairs. Bareiss studierte Jura und Filmproduktion, ist unter anderem Mitglied des Verwaltungsrats der deutsch-französischen Filmakademie und wird auch weiterhin die Filmrechtspraxis von SKW Schwarz am Standort Berlin leiten.

Zuvor stieß bereits der Münchner Produzent Andreas Bareiss, der über viele Jahre eng mit TV 60 Film zusammenarbeitete, zur deutschen Gaumont, die erst im Sommer ihre Geschäftsaktivitäten aufnahm und aktuell u.a. die Netflix-Serie "Die Barbaren" produziert.

"Wir freuen uns sehr, dass uns nach dem Produzenten Andreas Bareiss nun ein zweiter Andreas Bareiss, übrigens nicht verwandt oder verschwägert, mit seiner Expertise im nationalen und internationalen Film- und Seriengeschäft verstärkt", äußerte sich Gaumont Chefin Sabine de Mardt zu der Personalie. "Der Schritt unseres Partners, sich nun auch dem operativen Produktions-Geschäft zuzuwenden, ist vor dem Hintergrund seiner Vita konsequent und zeigt, wie tief verwurzelt unsere Sozietät in der Medienindustrie ist. Wir gratulieren!", sagt Martin Diesbach, Leiter des Bereichs Medien und Entertainment bei SKW Schwarz.