Kino

Kinocharts Deutschland Trend: Fantastisch, äh, phantastisch!

Verbrechen lohnt sich. An den deutschen Kinokassen: "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" steuert auf den besten Start des letzten halben Jahres zu.

16.11.2018 08:04 • von Thomas Schultze
Newts Gesetz: "Grindelwalds Verbrechen" ist super auf Platz eins (Bild: Warner)

Verbrechen lohnt sich. An den deutschen Kinokassen: Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" steuert auf den besten Start des letzten halben Jahres zu. Warner Bros. meldet einen offiziellen Starttag mit 121.500 Besuchern und ein Einspiel von 1,3 Mio. Euro in 560 Kinos. Damit liegt die Fortsetzung um 30 Prozent über dem Original, Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind". Das Studio schätzt ein Startwochenende mit mehr als einer Mio. Besucher und einem Umsatz von 11,2 Mio. Euro. Das wäre der beste Start in den deutschen Kinos seit Avengers: Infinity War", der Ende April mit 12,5 Mio. Euro angelaufen war. "Grindelwalds Verbrechen" wäre damit auch der erst zweite Film in diesem Jahr, dem gleich am Startwochenende ein Bogey in beiden Kategorien beschieden wäre - sowohl für mehr als eine Mio. Besucher binnen zehn Tagen wie auch einem Schnitt von mehr als 1000 Besuchern pro Kopie. Dazu kämen dann noch 110.000 Zuschauer und 1,1 Mio. Euro Kasse aus Previewzahlen vom Mittwoch. "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" war vor exakt zwei Jahren offiziell mit 826.000 Zuschauern und 8,6 Mio. Euro Umsatz gestartet. Dazu wurden noch weitere 85.000 Besucher aus dem Vorstart am Mittwoch gezählt für ein Gesamtwochenende von 911.000 Kinogängern. Gesamt kam der erste Teil des "Harry Potter"-Spinoffs, wie "Grindelwalds Verbrechen" inszeniert von David Yates und mit Eddie Redmayne in der Hauptrolle, auf 3,5 Mio. verkaufte Tickets und spielte 34,3 Mio. Euro ein.

Dahinter folgt Bohemian Rhapsody", der sein drittes Wochenende mit 26.500 Besuchern und 240.000 Euro Umsatz beginnt. Hier könnten bis Sonntag bis zu 250.000 Besucher und 2,3 Mio. Euro Kasse möglich sein. Die Event-Aufführungen von "Burn the Stage: The Movie" waren gestern in 113 Kinos gut für 11.500 verkaufte Tickets und Einnahmen in Höhe von 150.000 Euro. Nur ein kleiner Gefallen" belegte zum Auftakt des zweiten Wochenendes Platz vier mit 9200 Zuschauern und 80.000 Euro Umsatz. Für die schwarze Komödie könnten bis Sonntag 80.000 Besucher und 700.000 Euro Kasse zu Buche schlagen. 25 km/h" beschließt die Top fünf als stärkster deutscher Titel mit 9200 Kinogängern und knapp 80.000 Euro Umsatz. Auch im Fall der Road-Comedy von Markus Goller ist mit einem Gesamtwochenende von 80.000 Zuschauern und 700.000 Euro Kasse zu rechnen.

Auf Platz acht startet die Komödie Night School" mit Kevin Hart und Tiffany Haddish, die sich am ersten Tag in 229 Kinos 5500 Besucher und 45.000 Euro Umsatz sicherte. Ein erstes Wochenende mit 45.000 Zuschauern und 400.000 Euro Einspiel ist greifbar. Müslüm" startet in 54 Kinos mit 4000 Besuchern und 36.000 Euro Kasse auf Platz zehn; ein erstes Wochenende mit 30.000 Kinogängern und 260.000 Euro Boxoffice ist zu erwarten. Juliet, Naked" feiert seinen Einstand in 104 Kinos mit 1600 Besuchern und 12.000 Euro Umsatz auf Platz. Was uns nicht umbringt" von Sandra Nettelbeck startet in 68 Kinos auf Platz 19 mit 810 Zuschauern und 6500 Euro Kasse. Die Neuverfilmung von "Suspiria" beschließt die Top 20 mit 400 Kinogängern und 3400 Euro Einspiel in 29 Kinos.