Produktion

ZDF und Arte knüpfen an "Ein Kind wird gesucht" an

Das Team des erfolgreichen Krimidramas, das u.a. für den DAFF-Preis nominiert ist, findet sich zu einem weiteren 90-Minüter mit dem Arbeitstitel "Die Jagd" zusammen.

09.11.2018 12:43 • von Frank Heine
Heino Ferch und Ronald Kukulies ermitteln in "Die Jagd" zum zweiten Mal für ZDF und Arte (Bild: obs/ZDF/Frank Dicks)

Mit Ein Kind wird gesucht" haben das ZDF, Arte sowie die Produktionsfirmen Lailaps Pictures und handwritten pictures eines der Fernsehfilmhighlights des laufenden Jahres vorgelegt. Der Film wurde für den Preis der Deutschen Fernsehakademie nominiert, läuft Ende Novmeber im Wettbewerb des und erreichte bei seiner Ausstrahlung im ZDF Ende Oktober als Tagessieger mehr als fünf Mio. Zuschauer.

Nun steht Heino Ferch zum zweiten Malals SOKO-Chef Ingo Thiel vor der Kamera. "Die Jagd", so der Arbeitstitel des zweiten 90-Minüters, wird erneut von Urs Egger - abermals nach einem Drehbuch von Katja Röder und Fred Breinersdorfer - inszeniert. Nach einem tragischen Entführungsfall bei "Ein Kind wird gesucht" steht nun erneut ein realer Fall aus der deutschen Kriminalgeschichte Pate: die Mafia-Morde von Duisburg aus dem Jahr 2007. Das Drehbuch stützt sich auf tatsächliche Protokolle und Ermittlungsakten. Es beschreibt die unermüdliche Arbeit der deutsch-italienischen Sonderkommission.

Neben Heino Ferch sind auch Ronald Kukulies und Moritz Führmann wieder mit von der Partie. Weitere Hauptrollen haben Joachim Król, Verena Altenberger und Marie-Lou Sellem übernommen. Als Produzent fungiert Lailaps-Chef Nils Dünker, als Koproduzenten Christopher Sassenrath und Eric Bouley von handwritten pictures. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei Günther van Endert. Der noch bis Mitte Dezember in Köln gedrehte Film wird von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.