TV

Einschaltquoten: ARD mit "hervorragender Quotenbilanz" für "Babylon Berlin"

In der ARD ging gestern die zweite Staffel von "Babylon Berlin" mit einer Doppelfolge zu Ende. Im Vergleich zur Vorwoche gab es noch einmal Zuschauereinbußen. Die ARD zieht dennoch eine "hervorragende Quotenbilanz" und feiert in der Mediathek einen "noch nie dagewesenen Erfolg".

09.11.2018 10:00 • von Jochen Müller
"Babylon Berlin" lief seit Anfang Oktober in der ARD (Bild: X Verleih)

3,62 Mio. Zuschauer (MA: 11,9 Prozent) bzw. 3,66 Mio. Zuschauer (MA: 12,1 Prozent) sahen gestern den Abschluss der Eventserie Babylon Berlin" in der ARD. Das sind rund 100.000 Zuschauer weniger als in der Vorwoche, der Marktanteil lag aber sogar leicht über dem Vorwochenwert. Anfang Oktober war die Gemeinschaftsproduktion von ARD, X Filme, Beta Film und Sky noch mit mehr als 7,8 Mio. Zuschauern und einem Marktanteil deutlich über der 20-Prozent-Marke gestartet gewesen (wir berichteten).

Die ARD zieht dennoch eine "hervorragende Quotenbilanz", wie es in einer Mitteilung des Senderverbunds heißt. 14,53 Mio. Zuschauer hätten demnach mindestens eine der 16 Folgen der Serie gesehen, die durchschnittliche Reichweite lag bei 4,92 Mio. Zuschauern (MA: 15,9 Prozent).

Ein "noch nie dagewesener Erfolg" ist "Babylon Berlin" nach Angaben des Senderverbunds in der Mediathek, wo die Folgen neun bis 16 noch bis 15. November verfügbar sind. Dort wurden bis 7. November mehr als zehn Mio. Abrufe registriert; die Abrufe aus Apps seinen hier laut ARD noch gar nicht berücksichtigt.

"Ein außergewöhnlicher Erfolg für eine außergewöhnliche Serie", erklärt Volker Herres|U, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen, und Degeto-Geschäftsführerin Christine Strobl|U betont: "Die Serie hat ein Alleinstellungsmerkmal, das man derzeit mit keinem anderen Format im deutschen Fernsehen vergleichen kann: weder in der Erfolgsbilanz beim Zuschauer auf allen Abspielwegen, noch in der Qualität, die uneingeschränkt im In- und Ausland gewürdigt wird."

Der Tagessieg bei den Einschaltquoten ging gestern an die neue ZDF-Serie "Team Alpin", die mit 4,03 Mio. Zuschauern (MA: 13,2 Prozent) um knapp 300.000 Zuschauer, die allerdings einen vergleichbaren Marktanteil einbrachten, unter dem Startergebnis aus der Vorwoche lag.

Bei den 14- bis 49-Jährigen war die bei ProSieben ausgestrahlte Folge der Castingshow "The Voice of Gemany" trotz Einbußen von rund einem halben Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche mit einem Marktanteil von 21 Prozent die klare Nummer eins in der Primetime. Zweistellige Marktanteile in dieser Zielgruppe gab es auch für eine Doppelfolge der RTL-Actionserie Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei" (12,8 bzw. 11,3 Prozent). Bei Sat1 kam die Krimiserie Criminal Minds" zu Beginn der Primetime auf einen Marktanteil von 8,1 Prozent, bevor die aktuelle Staffel der Krimiserie "Instinct" mit Werten von 7,7 und 7,5 Prozent zu Ende ging. Da konnte Vox mit seinem Filmdoppel Ant-Man" (sieben Prozent) und "Rage - Tage der Vergeltung" (6,7 Prozent) beinahe mithalten; die ARD lag mit jeweils 7,8 Prozent für die beiden Abschlussfolgen von "Babylon Berlin" sogar vor der Sat.1-Krimiserie. Wie Vox schickteKabel eins mit Volcano" (4,7 Prozent) und "The Core" (sechs Prozent) ebenfalls zwei Filme ins gestrige Quotenrennen. Bei RTL II kamen die Doku-Soaps "Frauentausch" und "Einfach hairlich" auf 14/49-Marktanteile von 5,2 und 5,5 Prozent.