TV

ProSiebenSat.1 setzt verstärkt auf lokale Inhalte

ProSiebenSat.1 hat jetzt die Kennzahlen für das dritte Quartal 2018 und seine weitere Strategie für die kommenden Jahre bekannt gegeben.

08.11.2018 08:32 • von Jochen Müller

In einem von Konsolidierungs- und Währungseffekten geprägten dritten Quartal 2018 ist ProSiebenSat1 mit seinen Kennzahlen nach eigenen Angaben im Bereich seiner Erwartungen geblieben. So stieg der Konzernumsatz im Jahresvergleich um ein Prozent auf 892 Mio. Euro an; der um diese Faktoren bereinigte Konzernumsatz lag um vier Prozent über dem des Vorjahresquartals. Bei einem stabilen TV-Werbeumsatz habe dazu vor allem ein bereinigte Wachstum um jeweils 14 Prozent in den Segmenten Content Production & Global Sales sowie Commerce beigetragen. Das adjusted Ebitda sei von einer "abweichenden Saisonalität der Programmkosten" gekennzeichnet gewesen und ging daher im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 175 Mio. Euro zurück. Der bereinigte Konzernüberschuss lag mit 75 Mio. Euro um 24 Prozent unter dem des Vorjahresquartals.

Für das Gesamtjahr 2018 korrigierte ProSiebenSat1 seine Umsatzprognose. Aufgrund der angekündigten Entkosolidierungen des VoD-Portals maxdome, des Online-Fitness-Anbieters 7NXT und des Reiseveranstalters Tropo, die Ende des dritten Quartals abgeschlossen worden waren, sei nun eines Umsatzanstiegs im mittleren einstelligen Prozentbereich mit einem Umsatzrückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich zu rechnen; bereinigt um Konsolidierungs- und Währungseffekte wird jedoch mit einem Umsatzwachstum im niedrigen einstelligen Bereich gerechnet.

Neben den Quartalszahlen gab ProSiebenSat1 auch seine Strategie sowie seine Finanzziele für die kommenden Jahre bekannt. So wolle man den jährlichen Konzernumsatz in den nächsten fünf Jahren von vier auf sechs Mrd. Euro steigern; 50 Prozent dieses Umsatzes sollen dann aus dem Digitalgeschäft kommen - 2018 wird mit 30 Prozent gerechnet. Der durchschnittliche jährliche Umsatzanstieg soll in diesem Zeitraum im mittleren einstelligen Bereich liegen. Das adjusted Ebitda soll in den kommenden fünf Jahren von einer auf 1,5 Mrd. Euro ansteigen.

Im Entertainmentbereich will sich ProSiebenSat.1 nach eigenen Angaben stärker auf lokale Inhalte fokussieren, die zur Steigerung der Gesamtreichweite und besseren Monetarisierung über möglichst viele Kanäle verbreitet werden sollen. Diese Reichweiten sollen in einem nächsten Schritt adressierbar und somit "optimal auf den jeweiligen Zuschauer zugeschnitten werden", heißt es in der Konzernmitteilung weiter. Daher werde man auch verstärkt in die Bereiche Daten und Werbetechnologien investieren. Der Umsatzanteil adressierbarer Werbung soll nach Vorstellungen von ProSiebenSat.1 "mittelfristig" von einem aktuell niedrigen einstelligen Wert auf 25 Prozent steigen. Zur Erhöhung des lokalen Programmanteils auf den eigenen Kanälen soll der Anteil der konzerneigenen Red Arrow Studios an den vom Entertainment-Geschäft lokal beauftragten Inhalten von derzeit 13 auf 30 Prozent steigern. Gleichzeitig sollen die Red Arrow Studios ihre internationale Expansion mit dem Fokus auf Großbritannien und die USA fortsetzen. Parallel dazu werde man die Outputdeals mit den Hollywoodstudios neu verhandeln, um "Verbesserungen im Rechteumfang und/oder Volumenzuflus zu erreichen", heißt es in der Pressemitteilung weiter. MIt Warner Bros habe man bereits einen neuen Vertrag abgeschlossen, der einen "deutlich optimierten Zufluss" sicherstelle und einen verbesserte Rechteumfang aufweise. Im Digital-Video-Geschäft will man Studio71 durch noch zu prüfende strategische Partnerschaften zum führenden Anbieter aufbauen.

Weiterer Wachstumsmotor für die kommenden Jahre bei ProSiebenSat.1 soll der in der NuCom Group zusammengefasste Commerce-Bereich, wo man die führenden Marktpositionen seiner Unternehmen weiter ausbauen und das Portfolio auf die Bereiche Verbraucherberatung, Partnervermittlung, Erlebnis- und Geschenkgutscheine sowie Beauty & Lifestyle fokussieren will. In den kommenden fünf Jahren soll der Umsatz im Commerce-Segment von für 2018 veranschlagten 0,8 auf zwei Mrd. Euro gesteigert werden.

"Wir stoßen jetzt die notwendigen Veränderungen und Investitionen an, um aus ProSiebenSat.1 ein absolut digitales, diversifizierte und schnell wachsendes Unternehmen zu machen. Wir fokussieren uns auf Entertainment, das Menschen lieben, und Commerce-Angebote, die Menschen brauchen. Dabei stellen wir den Konsumenten, Inhalte und digitale Angebote in den Mittelpunkt", fasst der ProSiebenSat.1-Vorstandsvorsitzende Max Conze|U die Zielsetzung für die kommenden Jahre zusammen.