Kino

Kinocharts Deutschland: We Are the Champions

Die starken Kinozahlen in Deutschland vom Donnerstag haben sich auch über das komplette Wochenende bestätigt. Klare neue Nummer eins: Queen-Film "Bohemian Rhapsody", der auch im Rest der Welt einschlug.

05.11.2018 04:03 • von Thomas Schultze
Königliche Zahlen schreibt "Bohemian Rhapsody" (Bild: Fox)

DER SPITZENREITER

Am besten Kinowochenende in Deutschland seit dem Frühjahr konnten sich gleich drei Neulinge in den Top fünf platzieren: Bohemian Rhapsody" ist dabei die strahlende Nummer eins. Das rockende Biopic über Freddie Mercury und Queen mit Rami Malek holte sich in 480 Kinos fulminante 400.000 Zuschauer und setzte 3,9 Mio. Euro um. Rechnet man noch den vorgezogenen Starttag dazu, liegt der weltweite Hit bereits bei 450.000 Besuchern. Weltweit schlagen bereits mehr als 120 Mio. Dollar Einspiel zu Buche.

DIE WEITEREN TITEL DER TOP 5

Direkt dahinter liegen zwei Titel so nahe beisammen, dass sich zum jetzigen Zeitpunkt niht belastbar sagen lässt, wem Platz zwei und wem Platz drei gebührt. "Halloween" und der neu in 533 Kinos gestartete Der Nussknacker und die vier Reiche" liegen Kopf an Kopf mit 260.000 verkauften Tickets und einem Einspiel von jeweils 2,35 Mio. Euro. Gesamt ist der neue "Halloween" mit Jamie Lee Curtis damit in den deutschen Kinos bereits nach dem zweiten Wochenende der erfolgreichste Film des gesamten Franchise, das es in den letzten 40 Jahren auf insgesamt elf Titel gebracht hat. 25 km/h" von Markus Goller mit Lars Eidinger und Bjarne Mädel startet als stärkster deutscher Film auf Platz vier mit 170.000 Besuchern und 1,5 Mio. Euro Einspiel. Nachdem die Road-Komödie an den ersten beiden Tagen im Einsatz auf mehr als 65.000 Besucher kam, schlagen gesamt bereits mehr als 235.000 Zuschauer zu Buche. Johnny English - Man lebt nur dreimal" war am dritten Wochenende gut für 165.000 Ticketverkäufe. Dabei spielte der Agentenspaß mit Rowan Atkinson 1,35 Mio. Euro ein.

DIE WEITEREN NEULINGE DER TOP 20

Auf Platz 14 geht Der Trafikant" ins Rennen. Die Verfilmung des Bestsellers von Robert Seethaler holte sich in 83 Kinos 28.000 Zuschauer und 235.000 Euro Umsatz.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN DER TOP 20

Sensationelle Zahlen schreibt auch weiterhin "Der Vorname" von Sönke Wortmann auf Platz sechs: Mit 145.000 Kinogängern und 1,3 Mio. Euro war die Komödie nun minimal schwächer als am zweiten Wochenende. Gesamt hat der Ensemblespaß bereits die 500.000-Besucher-Marke passiert. Wortmanns vormalige Theateradaption, Frau Müller muss weg!", die gesamt auf 1,1 Mio. Zuschauer kam, lag zum selben Zeitpunkt erst bei 450.000 Zuschauern. Am sechsten Wochenende hat sich Ballon" erstmals vor Klassentreffen" geschoben. Der Thriller von Michael Bully Herbig belegte mit 41.000 Besuchern und 350.000 Euro Platz elf und hat gesamt die 700.000-Zuschauer-Marke passiert, während der Spaß von Til Schweiger am siebten Wochenende mit 35.000 Kinogängern und 325.000 Euro Umsatz direkt dahinter folgt. Gesamt schlagen 1,1 Mio. Zuschauer zu Buche für den dritterfolgreichsten deutschen Film des laufenden Kinojahres. Abgeschnitten" von Christian Alvart holte sich am vierten Wochenende Platz 15 mit 19.000 Besuchern und 180.000 Euro Boxoffice. Dahinter kam Pettersson & Findus: Findus zieht um" bei 28.000 verkauften Tickets auf 170.000 Euro Einspiel. Gesamt nähert sich der Familienspaß der 500.000-Besucher-Marke. Werk ohne Autor" holte Platz 17 mit 12.500 Zuschauern und 120.000 Euro Kasse am fünften Wochenende. Gesamt wurde der Film von Florian Henckel von Donnersmarck nunmehr von knapp 200.000 Besuchern gesehen.

Es war ein überaus erfreuliches Wochenende: Erstmals seit Monaten kamen die Filme der Top 20 wieder auf 2,0 Mio. verkaufte Tickets in Deutschland. Sie setzten dabei 17,5 Mio. Euro um.