TV

Warner und Turner schließen FilmStruck

Warner Bros. Digital Networks und Turner haben angekündigt, den Streamingdienst FilmStruck Ende November zu schließen. Das Angebot war auf Klassiker sowie Indie- und Arthouse-Produktionen fokussiert.

29.10.2018 17:38 • von Jörg Rumbucher
Klassiker wie "Casablanca" waren Bestandteil des Streamingangebots von FilmStruck (Bild: Neue Visionen)

Das Streamingangebot FilmStruck wird beendet. Das gaben Turner Broadcasting und Warner Bros. Digital Networks bekannt. Demnach soll der Dienst sowohl auf dem US-Heimatmarkt als auch die internationalen Ableger geschlossen werden. Neukunden werden bereits keine mehr aufgenommen. Die Ankündigung erfolgte auf Twitter und auf der Website von Criterion, aus dessen Programm sich Filmstruck teilweise speiste.

In einem Warner/Turner-Statement heißt es: "Obwohl FilmStruck eine sehr treue Fangemeinde hat, bleibt es weitgehend ein Nischen-Service." Man habe jedoch wichtige Erkenntnisse aus dem Betrieb von Filmstruck gewinnen können, um sie für Direktkundenansprache an anderer Stelle zu verwenden.

FilmStruck war 2016 von Turner Classic Movie gestartet worden und verstand sich als eine Art Netflix für ein cinephiles Publikum. Das Programm bestand in erster Linie aus Filmklassikern wie "Casablanca" und "Citizen Kane" sowie aus Arthouse und Indie-Produktionen.

Im Laufe diesen Jahres waren in Europa diverse Ableger gelauncht worden. Zuletzt gab WarnerMedia bekannt, Ende nächsten Jahres einen umfassenden Streamingdienst starten zu wollen. .