Produktion

Ricketts engagiert sich für PoC

Der Schauspieler und Produzent Tyron Ricketts konzentriert sich mit seiner Produktionsfirma Panthertainment künftig auf Stoffe mit People of Color. Er hat sich dafür prominente Berater geholt und entwickelt mehrere, spannende Projekte.

29.10.2018 17:39 • von Heike Angermaier
Tyron Ricketts konzentriert sich auf Stoffe für People of Colortoffe (Bild: Panthertainment)

Der Schauspieler und Produzent Tyron Ricketts, der u.a. in "Die Inselärztin" zu sehen ist, konzentriert sich mit seiner Produktionsfirma Panthertainment künftig auf Stoffe mit People of Color. In der Vorbereitung befindet sich der Dokumentarfilm "Endlich Deutsch!", der den in Österreich geborenen britischen Staatsbürger Ricketts bei der Einbürgerung in Deutschland kurz vor dem Brexit begleitet. Gedreht werden soll noch in diesem Jahr. Außerdem entwickelt Ricketts mit den renommierten Drehbuchautor Christoph Silber einen Serienstoff nach einer wahren Geschichte, "Ein Sachse" über den ersten, schwarzen Polizisten in Ostdeutschland, der in den Neunzigerjahren vom Vorzeigepolizisten zum Staatsfeind wurde. Mit Christian Alvart, für den er in Dogs of Berlin" vor der Kamera stand, entwickelt er "Rip Tide" über einen Afrodeutschen, der für einen Flüchtling gehalten wird.

"Wir wollen PoC-Geschichten aus Deutschland authentisch aus eigener Perspektive für den deutschen und den internationalen Markt erzählen. Etablierte Autoren und Regisseure sowie Nachwuchstalente sollen bei uns gleichermaßen ein Zuhause finden und zum aktuellen politischen und gesellschaftlichen Diskurs beitragen" sagt Ricketts in einer Pressemitteilung. Beratung erhält Ricketts dabei u.a. von Patrick Mushatsi-Kareba, CEO von Sony Music Entertainment DACH, und Gina Belafonte, Produzentin und Tochter von Harry Belafonte.

Ricketts war Moderator bei Viva und Musiker und spielte u.a. in Lars Beckers Bunte Hunde" und Kanak Attack" sowie in Soko Leipzig". Er sammelte auch Erfahrung in den USA, konzeptionierte u.a. für Harry Belafonte Social-Media-Strategien gegen Rassismus. Panthertainment hatte er bereits 1995 gegründet.