Kino

Kinocharts Deutschland: Englisches Wochenende

Im Lauf der Woche soll das Wetter umschlagen, kalt und regnerisch soll es werden. Dann werden wir sehen, ob es wieder bergauf geht mit dem Kino. Denn am vergangenen Wochenende, an dem "Johnny English - Man lebt nur dreimal" sich an die Spitze der deutschen Kinocharts setzte und "Der Vorname" sich einen sauberen fünften Platz erkämpfte, machte - ein letztes Mal in diesem Jahr? - wieder Sonnenwetter Druck auf die Kinos.

22.10.2018 06:39 • von Jochen Müller
So feiert "Johnny English" Platz eins in den deutschen Charts (Bild: Universal)

DER SPITZENREITER

Im Lauf der Woche soll das Wetter umschlagen, kalt und regnerisch soll es werden. Dann werden wir sehen, ob es wieder bergauf geht mit dem Kino. Denn am vergangenen Wochenende machte - ein letztes Mal in diesem Jahr? - wieder Sonnenwetter Druck auf die Kinos und sorgte für spürbar weniger gut besuchte Nachmittagsvorstellungen. Immerhin war auf Rowan Atkinson Verlass: Sein Johnny English - Man lebt nur dreimal" setzte sich an die Spitze der Charts mit 225.000 Zuschauern und 1,9 Mio. Euro Umsatz. Der Vorgänger Johnny English - Jetzt erst recht" aus dem Jahr 2011 war mit 370.000 Besuchern gestartet und kam gesamt auf 1,6 Mio. verkaufte Tickets. Der erste Teil von 2003 war der erfolgreichste mit einem Startwochenende mit 680.000 Zuschauern und gesamt 3,4 Mio. gelösten Tickets.

DIE WEITEREN TITEL DER TOP 5

Dahinter ist Venom" weiterhin beliebt. Das dritte Wochenende brachte für die Marvel-Verilmung aus dem Hause Sony 160.000 Besucher und 1,7 Mio. Euro Kasse. Damit hat der Film gesamt die Eine-Mio.-Zuschauer-Hürde genommen. Die Unglaublichen 2" rangiert mit ebenfalls 160.000 Kinogängern und 1,3 Mio. Euro Einspiel auf Platz drei. Auf Platz vier folgt "A Star Is Born", dem am dritten Wochenende 110.000 Besucher und 1,05 Mio. Euro Umsatz beschert waren. "Der Vorname" von Sönke Wortmann startet auf Platz fünf. In 260 Kinos kam die starbesetzte Komödie mit Justus von Dohnanyi, Florian David Fitz, Caroline Peters, Christoph Maria Herbst, Janina Uhse und Iris Berben auf überaus solide 115.000 Besucher, die für 1,03 Mio. Euro Kasse gut waren. Wortmanns vormalige Ensemblekomödie nach Theatervorlage, "Frau Müller muss weg!", war 2014 mit 120.000 Zuschauern gestartet.

DIE WEITEREN NEUSTARTS DER TOP 20

Auf Platz elf lief "MET Opera: Samson et Dalila (Saint-Saëns)(Live 2018)", der in 166 Kinos bei 12.500 verkauften Tickets ein Einspiel von 365.000 Euro generierte. Auf Platz 15 findet sich Neustart Yol Arkadasim 2" mit 17.500 Besuchern und 160.000 Euro Umsatz in 52 Kinos.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN DER TOP 20

Auch am fünften Wochenende war Verlass auf Til Schweiger: "Klassentreffen" holte sich Platz sechs mit knapp 75.000 Besuchern und 670.000 Euro Umsatz. Gesamt nähert sich nunmehr die Besuchermillion. Die Komödie wäre der dritte deutsche Film in diesem Jahr mit siebenstelligen Zuschauerzahlen. Ballon" hielt sich an seinem vierten Wochenende ausgezeichnet und holte sich 72.000 Zuschauer und 625.000 Euro Einspiel. Gesamt hat der Film von Michael Bully Herbig damit die 500.000-Besucher-Hürde genommen. Auf Platz zehn findet sich Abgeschnitten" von Christian Alvart, der am zweiten Wochenende 40.000 Besucher in die Kinos holte und 375.000 Euro einspielen konnte. Werk ohne Autor" sicherte sich am dritten Wochenende 20.500 Kinogänger und 210.000 Euro Kasse und belegte Platz zwölf. Pettersson & Findus: Findus zieht um" war am sechsten Wochenende gut für 22.500 Besucher und 140.000 Euro Boxoffice, direkt gefolgt von Das schönste Mädchen der Welt" mit 13.500 Zuschauern und 105.000 Euro Einspiel am siebten Wochenende.

Gesamt zählten die Filme der Top 20 am vergangenen Wochenende 1,2 Mio. Besucher. Damit wurden 11,1 Mio. Euro umgesetzt.