Kino

"The House That Jack Built" feiert Deutschlandpremiere

Im Rahmen des Film Festival Cologne hat Lars von Triers neuer Film seine Deutschlandpremiere gefeiert.

11.10.2018 15:07 • von Jochen Müller
Gute Stimmung bei der Premiere von "The House that Jack Built" beim Film Festival Cologne: Holger Fuchs (Concorde Filmverleih), Peter Aalbeck Jensen (Zentropa Film), Petra Müller (Film- und Medienstiftung NRW), Bettina Brokemper (Heimatfilm), Meinolf Zurhorst (ZDF Arte) und Johannes Hensen (Film Festival Cologne, v..r.n.l.) (Bild: Heimatfilm)

Wie schon in Cannes sorgte Lars von Triers neuer Film "The House That Jack Built" nach Angaben des Verleihs Concorde gestern auch bei seiner Deutschlandpremiere im Rahmen des Film Festival Cologne für reichlich Gesprächsstoff. Matt Dillon spielt darin den hochintelligenten Serienkiller Jack, dessen Geschichte von Trier über einen Zeitraum von zwölf Jahren erzählt. Jack betrachtet jeden seiner Morde als Kunstwerk und pflegt einen regelmäßigen Gedankenaustausch mit dem mysteriösen Verge (Bruno Ganz). Mit den Jahren kommt die Polizei Jack immer dichter auf die Fersen und dieser geht immer höhere Risiken ein, denn er ist mit seinem Werk noch nicht zufrieden.

Concorde startet "The House That Jack Built" am 29. November in den deutschen Kinos.