TV

WarnerMedia plant eigenen Streamingservice

WarnerMedia hat jetzt die Einführung eines eigenen Streamingangebots für Ende 2019 bestätigt, über das US-Branchendienste bereits im September spekuliert hatten.

11.10.2018 10:45 • von Jörg Rumbucher

Auf dem Vanity Fair New Establishment Summit kündigte WarnerMedia-Chef John Stankey am 10. Oktober an, dass das Unternehmen im vierten Quartal 2019 ein eigenes OTT-Angebot starten werden. Stankey ließ offen, welche Inhalte genau angeboten werden sollen. Fest stehe allerdings, dass das CNN-Programm nicht Bestandteil des Angebots sein werde. Beobachter gehen davon aus, dass der Streamingservice mit Programm aus der Warner Bros.- und HBO-Bibliothek bestückt werde. Was bedeuten könnte, dass auf dem WarnerMedia-Portal Klassiker wie "Casablanca" und Blockbuster wie die "Harry Potter"-Reihe angeboten werden könnten.

Der Name des neuen Services und Kosten für Endverbraucher werden erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Stankey betonte ausdrücklich, dass man ein "zwingendes und wettbewerbsfähiges Produkt" anbieten wolle. Die Wortwahl ist vor dem Hintergrund bemerkenswert, da Disney bereits seit längerem ebenfalls mit einem eigenen Streamingangebot gegen Ende 2019 an den Start gehen will.

Telekommunikationsriese AT&T hatte erst vor wenigen Monaten Time Warner übernommen und in WarnerMedia umbenannt. Schon im September hatte AT&T-Vorstandsvorsitzender Randall Stephenson gegenüber Investoren die Einführung eines eigenen Streamingdienstes angekündigt. Seinerzeit sagte er: "Netflix ist das Walmart unter den SVoD-Diensten. HBO ist Tiffany."