TV

Einschaltquoten: ZDF-Thriller und "Jenke-Experiment" stark

Während der ZDF-Thriller "Die Muse des Mörders" insgesamt mehr als sechs Mio. Zuschauer verzeichnete, konnte das jüngste "Jenke-Experiment" bei RTL vor allem bei den 14- bis 49-Jährigen überzeugen.

09.10.2018 09:38 • von Jochen Müller
Christiane Hörbiger und Florian Teichtmeister im ZDF-Thriller "Die Muse des Mörders" (Bild: ZDF/Petro Domenigg)

Mit 6,24 Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von 20,6 Prozent holte sich Sascha Biglers von Mona Film produzierter ZDF-Thriller Die Muse des Mörders" gestern souverän Platz eins bei den Einschaltquoten. Die ARD kam zur Beginn der Primetime mit der zweiten Folge des "Kriminalreport" auf 2,31 Mio. Zuschauer (MA: 7,6 Prozent); den anschließenden Polit-Talk "Hart aber fair" sahen 2,76 Mio. Zuschauer (MA: 9,6 Prozent). Seine höchste Reichweite des gestrigen Tages hatte das Erste bereits im Vorabendprogramm mit dem Quiz "Wer weiß denn sowas?" (2,92 Mio. Zuschauer / MA: 17,2 Prozent) erzielt gehabt.

Bei den 14- bis 49-Jährigen holte sich RTL mit einem weiteren "Jenke-Experiment" - diesmal versuchte der RTL-Reporter, sich das Rauchen abzugewöhnen, mit 17,9 Prozent Platz eins in der Primetime noch vor den ProSieben Sitcoms The Big Bang Theory" und Young Sheldon", die auf 16,7 bzw. 14 Prozent kamen. Am späteren Abend verzeichneten die Münchner nach eigenen Angaben mit 10,6 Prozent einen Staffelbestwert für Klaas Heufer-Umlaufs Show "Late Night Berlin". Schwestersender Sat1 verharrte mit seinen Krimiserien Navy CIS" (7,5 Prozent), (7,6 Prozent) und Hawaii Five-0" (7,3 Prozent) dagegen deutlich im einstelligen Bereich.

Zwei Folgen der Vox-Auswanderer-Doku-Soap "Goodbye Deutschland" kamen gestern Abend bei den 14- bis 49-Jährigen auf Marktanteile von 7,1 und 6,6 Prozent, Kabel eins brachte es mit "Der Anschlag" auf 5,6 Prozent und RTL II fuhr mit "Team 13" und den "Geissens" 2,9 bzw. 3,3 Prozent ein.