Festival

Oldenburg beendet 25. Runde mit Zuschauerplus

Beim 25. Internationalen Filmfest Oldenburg hat "Temporary Difficulties" von Mikhail Raskhodnikov den Hauptpreis gewonnen. Bei den Besucherzahlen konnte das Festival erneut zulegen.

16.09.2018 20:00 • von Barbara Schuster
Der russische Beitrag "Temporary Difficulties" gewann in Oldenburg (Bild: Festival)

Beim 25. Internationalen Filmfest Oldenburg hat "Temporary Difficulties" von Mikhail Raskhodnikov den Hauptpreis, den German Independence Award für den besten Film in der Independent-Reihe, gewonnen. Der Seymour Cassel Award für eine herausragende darstellerische Leistung wurde in diesem Jahr an zwei Darstellerinnen verliehen: Er ging an Victoria Carmen Sonne für die Hauptrolle in "Holiday" sowie an Gabriela Ramos für "Is that you?". Den German Independence Award für den besten Kurzfilm gewann "Fauve" von Jeremy Comte.

Mit insgesamt über 15.500 Zuschauern in den Festivalkinos, der Kongresshalle der Weser Ems Hallen, dem Oldenburgischen Staatstheater und in den weltweit einzigartigen JVA Vorführungen, wo Gäste und Insassen gemeinsam Kino erleben können, war laut Festival auch in diesem Jahr ein starkes Interesse und Zuwachs zu verzeichnen. Im Rahmen der Closing Night Gala wurde der Abschlussfilm "Frühes Versprechen" von Eric Barbierpräsentiert sowie die Preisträger feierlich bekannt gegeben.

Ehrengäste waren Keith Carradineund Bruce Robinson.