Kino

Jury für Erstausgabe von European Work in Progress Cologne steht

Im Rahmen des Film Festival Cologne lädt die AG Verleih in diesem Jahr erstmals zum Branchenevent European Work in Progress, auf dem die Produzentinnen und Produzenten von 25 aus allen Einreichungen ausgewählten Projekten ihre Arbeiten präsentieren. Zur internationalen Jury, die dabei drei Preise vergibt, gehört auch "Toni Erdmann"-Produzent Jonas Dornbach.

14.09.2018 13:24 • von Jochen Müller

Aus den mehr als 100 eingereichten Projekten für die erstmals von der AG Verleih während des Film Festival Cologne (9. bis 11. Oktober) stattfindende Branchenveranstaltung European Work in Progress sind jetzt 25 ausgewählt worden, die sich entweder in Produktion oder Postproduktion befinden und auf dem dreitägigen Event möglichen Kreativ-Partnern, Finanziers, Koproduzenten, Verleihern und Weltvertrieben vorgestellt werden.

Außerdem werden von einer vierköpfigen Jury von den MMC-Studios und den K13-Studios gestiftete geldwerte Leistungen für Bild- und Tonbearbeitung in der Postproduktion in Höhe von 20.000, 15.000 und 10.000 Euro vergeben. Dieser Jury gehört neben der internationalen Filmberaterin und Marketingexpertin Olimpia Pont Cháfer, der Sales & Acquisition-Expertin Aistè Racaityté und der Verleiherin und Produzentin Pernille Munk Skydsgaard auch Toni Erdmann"-Produzent Jonas Dornbach|U (Komplizen Film) an.

Dornbach betont die Wichtigkeit der Veranstaltung: "Wir haben uns in letzter Zeit sehr gefragt: Was kann das Kino bewirken? Und wir wollen die Macht davon nicht überschätzen, aber wir glauben wirklich, dass es kein anderes Medium gibt, das uns so leicht an fremde Orte, Zeiten und in die Köpfe anderer Menschen bringen kann. EWIP leistet mit seiner neuen Initiative einen wichtigen Beitrag, um das Kino zu stärken. In diesem Sinne, freue ich mich Teil der Jury von EWIP zu sein."

Leopold Grün|U, Geschäftsführer der AG Verleih: "Wir sind sehr glücklich, eine so hochkarätige Jury für unsere erste Ausgabe von European Work in Progress Cologne gewonnen zu haben und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit."

Weitere Informationen zu European Work in Progress unter www.european-work-in -progress.eu.