Produktion

Paul Feig: "Es wird kein Sequel zu 'Brautalarm' geben"

Paul Feigs Komödie "Brautalarm" lockte im Sommer 2011 knapp 800.000 Besucher in die deutschen Kinos. Einem Sequel erteilte der Regisseur jetzt eine klare Absage.

12.09.2018 13:12 • von Jochen Müller
Paul Feig hat einem Sequel seiner erfolgreichen Komödie "Brautalarm" eine Absage erteilt (Bild: Kurt Krieger)

Paul Feig plant kein Sequel seiner erfolgreichen Komödie Brautalarm". Bei der New Yorker Premiere seines neuen Films Nur ein kleiner Gefallen", den Studiocanal am 8. November in die deutschen Kinos bringt, erklärte Feig: "Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob es ein Sequel geben wird. Der Film hat so gut funktioniert, weil es darin um eine Frau ging, die eine Lebenskrise hatte und diese bewältigt hat. Man will doch nicht, dass sie noch einmal in solch eine Krise kommt."

"Brautalarm" mit Kristen Wiig, Melissa McCarthy, Maya Rudolph und Rose Byrne in den Hauptrollen hatte im Sommer 2011 knapp 800.000 Besucher in die deutschen Kinos gelockt und weltweit 288 Mio. Dollar eingespielt.