Produktion

"Mein Lotta-Leben" im Dreh

Noch bis Anfang November inszeniert Neele Leana Vollmar in Nordrhein-Westfalen und Bayern ihre Kinderbuchverfilmung "Mein Lotta-Leben".

12.09.2018 08:22 • von Jochen Müller
Am Set von "Mein Lotta-Leben": Kameramann Daniel Gottschalk, Christoph Liedke (Managing Director Wild Bunch Germany), Darsteller Levi Kazmaier, Produzent Philipp Budweg, Darstellerin Meggy Marie Hussong, Regisseurin Neele Leana Vollmar, Darstellerin Yola Stresse, Produzentin Dagmar Blume-Niehage, Koproduzentin Sonja Ewers und Produzent Robert Marciniak (v.l.n.r.) (Bild: Wild Bunch Germany/Martin Rottenkolber)

In Nordrhein-Westfalen haben jetzt die Dreharbeiten zur Kinderbuchverfilmung Mein Lotta-Leben" begonnen, die Neele Leana Vollmar nach einem Drehbuch, das sie zusammen mit Bettina Börgerding geschrieben hat. Gedreht wird bis Anfang November außerdem noch in Bayern.

Die Hauptrolle der Lotta spielt Meggy Hussong. Lotta leidet unter ihrer Mutter (Laura Tonke), die die ayurvedische Küche und das Meditieren zu ihren Leidenschaften erklärt hat, ihrem meist grummeligen Vater (Oliver Mommsen) und ihren zwei Brüdern (Lenny und Marlon Kullmann). Wie gut, dass es ihre Freundin Cheyenne (%Yola Stresse%) gibt. Mit ihr und ihrem Mitschüler Paul (Levi Kazmaier) zusammen hat Lola eine Bande, die wilden Kaninchen. Deren erklärte Feinde: ihre Mitschülerin Berenike (Laila Ziegler) und ihre Glamour-Girls. Als Berenike eine Party gibt, zu der alle - außer Lotta und Cheyenne - eingeladen sind, versuchen die beiden mit allen Mitteln, doch noch dort hin zu kommen. Doch dann kommt es zum Streit zwischen den Freundinnen. Ist ihre Freundschaft noch zu retten?

In weiteren Rollen stehen Milan Peschel, Carolin Kebekus und Caro Cult vor der Kamera von Daniel Gottschalk.

"Mein Lotta-Leben" wird produziert von Lieblingsfilm (Produzenten: Philipp Budweg|U, Robert Marciniak|U) und Dagstar Film (Produzentin: Dagmar Blume-Niehage) in Koproduktion mit Senator Film Köln (Koproduzentin: Sonja Ewers|U). Fördermittel gab es von der Film- und Medienstiftung NRW, dem FFF Bayern, der FFA und dem DFFF.

Wild Bunch plant den Kinostart für 2019.