Kino

Filmwelt verneigt sich vor Artur Brauner

Im Zoo Palast Berlin wurde am Samstagabend der 100. Geburtstag von Produzentenlegende Artur Brauner mit einer großen Gala gefeiert.

10.09.2018 14:45 • von Jochen Müller
Jubilar Artur Brauner (2.v.r.) mit seinen Gratulanten Mario Adorf, Armin Mueller-Stahl und Klaus Maria Brandauer (v.l.n.r.) sowie Zoo-Palast-Betreiber Hans-Joachim Flebbe (dahinter) (Bild: Eva Oertwig / Schroewig News & Images)

"Das ist hier Ihr Kino", begrüßte der Hausherr Hans-Joachim Flebbe Artur Brauner bei der Gala, die am Samstagabend anlässlich des 100. Geburtstag der Produzentenlegende im Zoo Palast Berlin stattfand. "So viele Filme von Artur Brauner haben im Zoo Palast Premiere gefeiert. Deshalb freuen wir uns sehr, dass Sie zu ihrem 100. Geburtstag an diesen Ort zurückgekehrt sind", so Flebbe weiter.

Mehr als 700 Gäste aus Film, Kino, Medien, Politik und Kultur aus Deutschland und Europa waren der Einladung nach Berlin gefolgt. Kulturstaatsministerin Monika Grütters würdigte Brauner, der am 1. August seinen 100. Geburtstag gefeiert hatte, in einer Laudatio: "Was Du an gelebter Geschichte zu erzählen weißt, was Du, dem Holocaust nur knapp entronnen, für Dich und für Deutschland erarbeitet hast, ist allenfalls vergleichbar mit jenen Filmen (...) gegen das Verdrängen und Vergessen zum Beispiel, mit denen Du Maßstäbe in der filmischen Auseinandersetzung mit dem Holocaust gesetzt und die Deutschen mit ihrer Verantwortung für das unermessliche Leid der Opfer konfrontiert hast. So stärkt, was Du bewirkt hast, auch das Vertrauen in die Wirkmacht der Filmkunst, in ihr Vermögen, Menschen die Augen zu öffnen und damit die Welt zu verändern."

Auch Brauners Tochter Alice, die heute das von ihm gegründete Unternehmen CCC Filmkunst führt, würdigte ihren Vater und dessen Schaffen: "Mein Vater ist der letzte Tycoon einer aussterbenden, visionären Produzentengeneration. Er verkörpert in Gänze die Tugenden der Helden seiner Kindheit: Er ist unbeugsam, kämpft für Gerechtigkeit, ist mutig und steht nach jeder Niederlage immer wieder auf. Ein Vorbild! Wir freuen uns sehr, dass wir mit ihm heute feiern durften - gemeinsam mit so vielen Freunden, Kollegen und Weggefährten."

Als Höhepunkt des Abends wurde Brauner die SPIO-Ehrenmedaille verliehen. SPIO-Präsident Alfred Holighaus: "Die deutsche Filmwirtschaft hat allen Grund, sich bei Ihnen zu bedanken. Sie haben die Herzen des Publikums und der Kritiker höher schlagen lassen. Gleichzeitig haben Sie nie aufgehört, für Toleranz und gegen Menschenverachtung und Rassismus zu kämpfen."