Kino

Egon Werdin überraschend verstorben

Der zweifach beim Deutschen Kamerapreis ausgezeichnete Kameramann ist am 18. August überraschend im Alter von 63 Jahren verstorben.

28.08.2018 13:23 • von Jochen Müller

Egon Werdin ist tot. Nach Angaben seiner Familie ist der im November 1954 geborene Kameramann am 18. August überraschend verstorben. Werdin hatte nach einer Ausbildung an der HFF München in der Abteilung Dokumentarfilm/Regie 1982 begonnen, als Kameramann zu arbeiten. 1986 wurde er für Versteckte Liebe" mit dem Förderpreis des Deutschen Kamerapreises ausgezeichnet, vier Jahre später erhielt er den Deutschen Kamerapreis für Verfolgte Wege"; für seine Arbeit an Feuerreiter" und Ein Leben lang kurze Hosen tragen" war er jeweils für den Deutschen Kamerapreis nominiert gewesen. Werdin führte außerdem bei Publikumserfolgen wie Otto - Der Außerfriesische" und "Werner - Beinhart" die Kamera. Fürs Fernsehen stand er u.a. für die "Tatort"-Folgen "Der doppelte Lott", Ruhe sanft" und "Satisfaktion" hinter der Kamera.

"Die Kamera war stets sein Werkzeug, um große Bilder zu schaffen. Es war das Licht, das ihn stets in seiner Vielfalt faszinierte und seine Imagination der Pinsel, um filmische Erzählungen zu gestalten, die sich tief ins Gedächtnis einprägen", heißt es in einem Nachruf der Familie, der Blickpunkt:Film vorliegt.

Der Bundesverband Kamera (BVK) bezeichnete Werdin als einen "profilierten Kollegen der 'Münchner Schule' - und einen sensiblen Bildgestalter mit großem Engagement für Qualität". Ferner teilt der BVK mit: "Der Berufsverband Kinematografie denkt mit Dankbarkeit an Egon Werdin, der die Kollegenschaft solidarisch und treu seit seinem Eintritt in den BVK im Jahre 1985 mitgetragen hat. Egon wird Denen fehlen, die ihn gekannt und geschätzt haben. Unser Mitgefühl gehört in diesen Tagen seiner Familie. Wir werden Egon Werdin nicht vergessen.