Kino

FFA: Besucherrückgang im ersten Halbjahr, deutscher Film kann zulegen

Besucherzahlen und Umsatz in den deutschen Kinos sind nach den heute veröffentlichten Zahlen der FFA im ersten Halbjahr 2018 deutlich zurückgegangen. Am deutschen Film lag das aber nicht.

20.08.2018 12:09 • von Jochen Müller
Erfolgreichster deutscher Film im ersten Halbjahr 2018: "Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer" (Bild: Warner)

Besucherzahlen und Umsatz sind in den deutschen Kinos im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im zweistelligen Bereich zurückgegangen. Das geht aus den heute von der FFA vorgelegten Zahlen hervor. Demnach ging die Zahl der Besucher um 15,2 Prozent auf 51 Mio. zurück, der Umsatz lag mit 439,1 Mio. Euro um 15,3 Prozent unter dem des ersten Halbjahres 2017.

Deutlich gegen diesen Trend entwickelte sich dabei der deutsche Film, der seinen Umsatz von 10,6 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 11,3 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2018 steigern und seinen Marktanteil damit von 18,2 auf 22,4 Prozent erhöhen konnte. Ebenfalls gestiegen ist die Zahl der Kinosäle, die mit 4.812 den höchsten Stand seit zehn Jahren erzielte, sowie die Zahl der Standorte (903), Kinounternehmen (1.176) und Spielstätten (1.671).

Erfolgreichster Film des ersten Halbjahres 2018 war nach FFA-Angaben Avengers: Infinity War" (3,3 Mio. Besucher). Drei deutsche Filme, Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer" (1,6 Mio. Besucher), "Die kleine Hexe" (1,5 Mio. Besucher) und "Dieses bescheuerte Herz" (1,3 Mio. Besucher) verdienten sich im ersten Halbjahr 2018 nicht nur das Prädikat Besuchermillionär, sondern landeten auch in der Top Ten der erfolgreichsten Filme des Halbjahres.

FFA-Vorstand Peter Dinges: "Der Aufwärtstrend des Vorjahres hat sich leider nicht bestätigt. Das Kinogeschäft lebt von der Attraktivität des Filmangebots, dem bislang die ganz großen Erfolge gefehlt haben. Hinzu kommen ein Jahrhundertsommer und eine Fußball-WM, in der sich die Verleiher ohnedies mit großen Filmstarts zurückhalten. Deshalb ist es umso erfreulicher zu sehen, dass sich der deutsche Film ausgesprochen positiv entwickelt hat. Besonders freut mich auch, dass dies auch auf den Unternehmergeist der Kinobetreiber zutrifft. Angesichts starker Filmstarts in der zweiten Jahreshälfte bin ich optimistisch, dass wir noch einen spürbaren Anstieg der Besucherzahlen erwarten dürfen."

Auch für das zweite Halbjahr rechnet die FFA vor allem mit einem starken Ergebnis für heimische Produktionen. So stehen die Starts von Detlev Bucks Asphaltgorillas", Til Schweigers "Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der Silberrücken", Matthias Schweighöfers 100 Dinge", Florian Henckel von Donnersmarcks Werk ohne Autor", Sebastian Schippers Roads", Michael Bully Herbigs Ballon", Markus Gollers 25 km/h", Nikolaus Leytners Der Trafikant" oder Caroline Links Bestsellerverfilmung "Der Junge muss an die frische Luft" auf dem Programm.