Kino

21st Century Fox übertrifft Börsenerwartungen

Im zurückliegenden vierten Quartal seines Fiskaljahres hat 21st Century Fox ein Umsatz- und Gewinnplus erzielt und hat mit den jetzt bekannt gegebenen Zahlen die Erwartungen der Wall-Street-Analysten übertroffen.

09.08.2018 09:31 • von Jochen Müller
Erfolgsgarant an den Kinokassen für 21st Century Fox: "Deadpool 2" (Bild: Fox)

Anders als sein künftiger mehrheitlicher Eigentümer Disney hat 21st Century Fox im vorangegangenen Quartal die Erwartungen an der Wall Street übertroffen. Wie Rupert Murdochs Medienkonzern jetzt bekannt gab, lag der Quartalsgewinn pro Aktie im vierten Quartal des zurückliegenden Fiskaljahres mit 57 Cent ebenso über den Analystenschätzungen wie der Quartalsumsatz von 7,941 Mrd. Dollar; hier lagen die Schätzungen bei 7,56 Mrd. Dollar. Gegenüber dem Vorjahresquartal waren die Erlöse um 17,7 Prozent angestiegen, der operative Gewinn lag mit 1,909 Mrd. Dollar sogar um 31,7 Prozent über dem des Vorjahresquartals.

Der Filmsparte von 21st Century Fox gelang im Vergleich zum Vorjahresquartal, in dem noch ein operativer Fehlbetrag von 22 Mio. Dollar zu Buche gestanden hatte, deutlich der Turnaround hin zu einem operativen Gewinn von 289 Mio. Dollar. Dazu trugen neben höheren Erlösen aus der TV-Serienlizenzierung auch das Boxoffice von Deadpool 2" (weltweit aktuell: 733 Mio. Dollar) sowie die Home-Entertainment-Umsätze von "" bei. Kostenseitig konnte man die Ausgaben für die Kinostarts im Vergleich zum Vorjahresquartal reduzieren. Der Umsatz der Filmsparte von 21st Century Fox stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 27,3 Prozent auf 2,295 Mrd. Dollar an.

Die Kabelsparte erzielte einen Quartalsumsatz von 4,926 Mrd. Dollar und lag damit um 13,8 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreswert; der operative Gewinn stieg um 11,9 Prozent auf 1,613 Mrd. Dollar an. Hier konnte ein Anstieg der Programmkosten, im Wesentlichen bedingt durch höhere Ausgaben für Basketball- und Baseballübertragungen sowie die Kosten für die Übertragungen von der Fußball-WM, durch höhere Werbeeinnahmen mehr als kompensiert werden.

In der TV-Sparte von 21st Century Fox ging der operative Gewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal trotz eines 13,9-prozentigen Umsatzanstiegs auf 1,142 Mrd. Dollar um 22,6 Prozent auf 106 Mio. Dollar zurück. Hier schlugen vor allem die Kosten für die Übertragungen von der Fußball-WM und höhere Investitionen in Unterhaltungsprogramme negativ zu Buche. Höhere Werbeeinnahmen, die durch die WM-Übertragungen erzielt werden konnten, konnten das nicht kompensieren.

Insgesamt erzielte 21st Century Fox im zurückliegenden Fiskaljahr einen Umsatz von 30,4 Mrd. Dollar (plus 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr); der operative Gewinn lag jedoch mit 7,032 Mrd. Dollar um zwei Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahreswert.