Digitaler Vertrieb

"Stacking"-Trend auch in Deutschland sichtbar

Ampere Analysis und Amazon-Channel "Cirkus" haben Daten vorgelegt, wonach sich die Zahl der deutschen Haushalte mit mindestens zwei SVoD-Abos von 2015 auf 2018 mehr als verdoppelt hat.

08.08.2018 16:12 • von Jörg Rumbucher

Das britische Marktforschungsunternehmen Ampere Analysis hat unter dem Titel "SVoD-Stacking: Stützpfeiler des Branchenwachstums" eine Studie veröffentlicht, in der der europäische SVoD-Markt untersucht wurde. Im Fokus der von Ampere und "Cirkus" veröffentlichten Daten für Deutschland steht das "Stacking"-Phänomen. Gemeint ist damit das Abschließen mehrerer SVoD-Abos oder die so genannte Parallelnutzung von zwei oder mehr Streamingportalen.

Demnach nutzen inzwischen 47 Prozent der deutschen SVoD-Haushalte zwei oder mehr SVoD-Abos. Im dritten Quartal 2015 lag der Wert erst bei 21 Prozent. Führende "Stacking"-Nation sei die USA mit durchschnittlich 2,8 abonnierten Diensten. Zum Vergleich: Für Deutschland beträgt der Wert derzeit 1,8.

Cirkus-Geschäftsführer Mark Bradford dazu: "Es scheint, dass sich deutsche Breitbandhaushalte ihr eigenes SVoD-Entertainment-Angebot nach ihrem ganz individuellen Geschmack zusammenstellen. Wir gehen davon aus, dass sich der Trend SVoD-Stacking weiter fortsetzt mit einer Spitze von ca. sechs bis acht parallel genutzten Diensten pro Haushalt. Daher sehen wir es als essentiell an, dass SVoD-Dienste auf diesen Trend reagieren und auf die Bedürfnisse deutscher Haushalte eingehen."

Insgesamt geht aus der Untersuchung hervor, dass sich Deutschland auch im internationalen Vergleich als SVoD-Markt etabliert habe. Allerdings zähle Deutschland zu den wenigen Ländern, in denen Amazon vor Netflix liege.

Ampere befragt alle sechs Monate 2000 deutsche Haushalte im Rahmen seiner weltweiten Befragung von 33.000 Haushalten in 16 Ländern.

Die Zahlen wurden gemeinsam von Ampere und "Cirkus" veröffentlicht. "Cirkus" zählt zu den Streamingkanälen auf Amazon Channels und ist dort im Mai 2017 gestartet.