Kino

Erstes Kinohalbjahr mit 17 Prozent Minus

Eine echte Überraschung sind die eher schwachen Zahlen nicht, mit denen die deutschen Kinos das erste Halbjahr 2018 abschließen. Nach einem schon nicht überzeugenden ersten Quartal setzten den Kinos in den vergangenen drei Monaten das durchgängig gute Sonnenwetter und in den letzten Wochen zusätzlich die Fußball-WM zu, sodass nach sechs Monaten lediglich 45,7 Millionen Ticketverkäufe zu Buche schlagen.

04.07.2018 13:26 • von Thomas Schultze
"Jim Knopf" war der erfolgreichste deutsche Film im ersten Halbjahr 2018 (Bild: Warner)

Eine echte Überraschung sind die eher schwachen Zahlen nicht, mit denen die deutschen Kinos das erste Halbjahr 2018 abschließen. Nach einem schon nicht überzeugenden ersten Quartal setzten den Kinos in den vergangenen drei Monaten das durchgängig gute Sonnenwetter und in den letzten Wochen zusätzlich die Fußball-WM zu, sodass nach sechs Monaten lediglich 45,7 Millionen Ticketverkäufe zu Buche schlagen, mit denen ein Boxoffice von 405 Millionen Euro generiert werden konnte. Bis zum jetzigen Zeitpunkt konnten mit Avengers: Infinity War" und Fifty Shades of Grey - Befreite Lust" erst zwei Filme mehr als drei Millionen Besucher anlocken; mit Deadpool 2" schaffte es nur ein weiterer bislang über die Zwei-Millionen-Zuschauer-Hürde. Jurassic World: Das gefallene Königreich" strebt dieser Marke aktuell auch noch entgegen. Zwei deutsche Filme sind bisher Besuchermillionäre in diesem Jahr: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" mit 1,6 Millionen Zuschauern und "Die kleine Hexe" mit 1,5 Millionen Kinogängern.

Das sind bislang zwar keine berauschenden Zahlen, aber Anlass zu konkreter Sorge geben sie auch nicht. Im letzten WM-Kinojahr, 2014, dauerte es bis Ende Juli, bis der erste Film gestartet wurde, der die Drei-Millionen-Besucher-Hürde nehmen konnte. Und das war mit Monsieur Claude und seine Töchter" auch noch eine französische Underdog-Komödie. Schließlich wurde aber auch in diesem Jahr die Eine-Milliarde-Euro-Marke erreicht, über die sich seit 2013 jeder Jahrgang in den deutschen Kinos freuen konnte. Entsprechend positiv äußert sich auch Johannes Klingsporn, Geschäftsführer des Verbandes der Filmverleiher, in einer Pressemitteilung und mahnt zur Ruhe: "Kino war und ist ein volatiles Geschäft. In WM-Jahren stellen sich Betreiber wie Filmverleiher schon darauf ein, dass das 'eigentliche' Kinojahr erst nach der WM losgeht. Der Rückgang der Besucherzahlen ist verglichen mit 2010 und 2014 absolut WM-typisch und betrifft auch alle anderen europäischen Länder." Thomas Negele, Vorsitzender des HDF Kino, räumt aber auch ein: "Kino muss und wird noch digitaler werden und sich technologisch breiter aufstellen. VR-Stations in den Foyers mit der Möglichkeit, mitten im Film zu sein, Gaming-Ecken passend zum Film, 360-Grad-Kinosäle und 3D ohne Brillen, LED-Leinwände - technisch gesehen gibt es jede Menge Trends und Alleinstellungsmerkmale für das Kino der Zukunft."

Gleichzeitig machen Beide Mut für das zweite Halbjahr. Das entsprechende Produkt, das Ruder noch einmal herum zu reißen, sei da. Unter anderem nennen sie speziell deutsche Filme, darunter den neuen Til-Schweiger-Film Klassentreffen 1, 100 Dinge" mit Matthias Schweighofer, Caroline Links Hape-Kerkeling-Verfilmung Der Junge muss an die frische Luft", den Filmfest-München-Abräumer Das schönste Mädchen der Welt", Tabaluga - Der Film", den neuen Film von Florian Henckel von Donnersmarck, Werk ohne Autor", und Gundermann" von Andreas Dresen. Nicht gelistet in der Pressemitteilung, unbedingt erwähnenswert sind aber auch noch Ballon" von Michael Bully Herbig, 25 km/h" von Markus Goller, Asphaltgorillas" von Detlev Buck, "Der Vorname" von Sönke Wortmann sowie die neuen Filme der Deutscher-Filmpreis-Gewinner Sebastian Schipper und Jan-Ole Gerster Hierzu sagt Johannes Klingsporn: "Im dritten und vierten Quartal erwarten wir dieses Jahr wieder viele hervorragende deutsche Filme, die ihren Beitrag dazu leisten werden, die jetzige Bilanz bis zum Jahresende deutlich aufzubessern." Unter den kommenden Hollywoodhits werden Mamma Mia! Here We Go Again", Venom", Der Nussknacker und die vier Reiche", Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" und Mary Poppins' Rückkehr" genannt.