Kino

Kinocharts USA: Ohrenbetäubende Stille

Das US-Kinojahr 2018 hat seinen ersten großen Überraschungshit: Der Horrorfilm "A Quiet Place" von und mit John Krasinski übertrifft selbst die kühnsten Erwartungen seines Studios und geht regelrecht durch die Decke.

08.04.2018 09:49 • von Thomas Schultze
Überflieger-Überraschung: "A Quiet Place" (Bild: Paramount)

Das erste Quartal musste verstreichen, aber jetzt hat das US-Kinojahr 2018 endlich seinen ersten großen Überraschungshit: Der Horrorfilm A Quiet Place" übertrifft selbst die kühnsten Erwartungen seines Studios. Mit mindestens 46 Mio. Dollar Umsatz an den ersten drei Tagen hat der Film den besten Start eines Paramount-Titels seit "Transformers: Ära des Untergangs" im Sommer 2014 - je nach der Entwicklung am Sonntag scheint sogar ein Einspiel von mehr als 50 Mio. Dollar möglich. Der in 3508 Kinos gestartete Film von John Krasinski und mit Krasinski und seiner Ehefrau Emily Blunt in den Hauptrollen startet besser als die letztjährigen Horrorüberflieger Split" und Get Out" und ist auch stärker als der vor einer Woche gestartete Ready Player One". Nachdem "A Quiet Place", produziert von Michael Bay und seiner Firma Platinum Dunes, als Eröffnungsfilm des SXSW Festivals in Austin regelrecht euphorisch gefeiert wurde, verstärkte Paramount in Hoffnung auf einen Überraschungshit seine Marketingmaßnahmen merklich. Und doch lag der Film beim Tracking noch letzte Woche bei einem Startwochenende von nur knapp über 20 Mio. Dollar.

Platz zwei ging an erwähnten "Ready Player One" der sich mit einem Minus von 46 Prozent beachtlich hielt und nach einem zweiten Wochenende mit 22,4 Mio. Dollar gesamt bei 94,2 Mio. Dollar hält. Hier wird der internationale Markt von entscheidender Bedeutung sein: Vor Beginn des Wochenendes lag das weltweite Einspiel bei 300 Mio. Dollar, drei Viertel kommen von außerhalb der USA. Platz drei ging an Der Sex Pakt", der es womöglich auf 20 Mio. Dollar Kasse in 3379 Kino bringen kann. Ein schöner Erfolg: Komödien mit R-Rating haben sich in letzter Zeit schwer getan in den US-Kinos, und wenn, dann konnten sie letzthin nur reüssieren, wenn Frauen im Mittelpunkt standen - siehe Bad Moms" oder Girls Trip". Auf Platz vier hielt sich der unwiderstehliche Black Panther" mit 8,2 Mio. Dollar am achten Wochenende. Gesamt schlagen nunmehr 665,1 Mio. Dollar zu Buche, womit der Marvel-Film an "Titanic" vorbeizog und nunmehr dritterfolgreichster Film am US-Boxoffice aller Zeiten ist. Acrimony" beschließt die Top fünf mit 7,3 Mio. Dollar am zweiten Wochenende und einem Gesamteinspiel von 30,5 Mio. Dollar.