Festival

Festival des deutschen Films wird internationaler

Bei seiner von 22. August bis 9. September stattfindenden Ausgabe bietet das Festival des deutschen Films in der Reihe "Salon - internationaler Film" verstärkt Filme an, die nicht aus dem engeren deutschen Kulturraum stammen.

23.03.2018 08:23 • von Jochen Müller

Bei der diesjährigen Ausgabe des Festival des deutschen Films, die von 22. August bis 9. September in Ludwigshafen stattfindet, wird es einige Neuerungen geben. Soll wird die Reihe Salon - internationaler Film neu eingeführt, in der - wie bisher nur im Open-Air-Kino auch Filme die nicht aus dem engeren deutschen Kulturkreis stammen und in Form und Inhalt ein "interessantes dialogisches Verhältnis mit dem deutschen Kino und der deutschen Kultur ermöglichen", präsentiert werden, heißt es in einer Mitteilung des Festivals.

"Durch die Zunahme an fremdenfeindlichen Einstellungen im Land erscheint es uns Kulturschaffenden dringend geboten, diesbezüglich als "deutsches" Filmfestival nicht missverstanden zu werden. Wir sehen das Filmfestival de facto in schon immer einem dialogischen Verhältnis mit der Filmkunst in fremden Ländern. Aber es besteht die dringende Notwendigkeit, diesen Dialog jetzt auch sichtbar zu machen", begründet Festivalleiter Michael Kötz diesen Schritt.

Von der Dotierung gleichgestellt sind in diesem Jahr der von einer unabhängigen dreiköpfigen Fachjury vergebene Ludwigshafener Filmkunstpreis und der Ludwigshafener Publikumspreis Rheingold. Beide Preise sind in diesem Jahr mit jeweils 20.000 Euro dotiert, von denen jeweils 5.000 Euro an Regie und Produktion, 10.000 an den Kinoverleih des Films gehen. Bisher war der Filmkunstpreis mit 50.000 Euro, der Publikumspreis mit 10.000 Euro dotiert gewesen.

"Wir wollen mit den neuen Preisgeldern nicht nur die Künstler, sondern auch die unabhängigen Verleiher stärken, die in einem mörderischen Wettbewerb um die Leinwände ums Überleben kämpfen", so Kötz.

Weitere Informationen zum Festival des deutschen Films in Ludwigshafen unter www.festival-des-deutschen-films.de.