Kino

Gary Barber bei MGM entlassen

Erst im Oktober vergangenen Jahres hatte Gary Barber seinen Vertrag als Chairman und CEO von MGM verlängert. Jetzt muss er seinen Hut nehmen.

20.03.2018 08:51 • von Jochen Müller
Gary Barber muss MGM nach acht Jahren verlassen (Bild: MGM)

Der Aufsichtsrat von MGM hat die Entlassung von Chairman und CEO Gary Barber beschlossen. Gründe für diesen Schritt werden in einer Pressemitteilung nicht genannt. "Deadline.com" berichtet unter Berufung auf Aussagen von Manager bei MGM Holdings, unterschiedliche Auffassungen über die Strategie und künftige Ausrichtung des Unternehmens hätten zu diesem Schritt geführt. Bei den Mitarbeitern von MGM löste Barbers Entlassung Bestürzung aus. "Es ist unglaublich hart", "Wie lieben ihn" und "herzzerreißend" lauten einige von "Deadline.com" zitierte Kommentare. Barber selbst wollte gegenüber "Deadline.com" ebenfalls keine Gründe für seine Entlassung nennen, erklärte aber: "Ich bin sehr stolz darauf, was ich erreicht habe, in dem ich das Unternehmen aus den Tiefen des Bankrotts hin zu einem der größten Turnarounds in der Geschichte von Unternehmen geführt habe. Ich wünsche meinen Kollegen nur das Beste." Ein Nachfolger für Gary Barber, der seinen Vertrag erst im Oktober vergangenen Jahres bis 2022 verlängert hatte, steht noch nicht fest.

Gary Barber hatte seit der Übernahme der damals hoch verschuldeten MGM durch Spyglass im Herbst 2010 dort als Chairman und CEO fungiert. Unter Barbers Führung hatte MGM den Premium-Bezahlsender Epix komplett übernommen, erfolgreiche TV-Shows wie "The Voice" und "Survivor" sowie die mehrfach Emmy-gekrönte Serie The Handmaid's Tale" entwickelt. Aktuell laufen bei MGM die Vorbereitungen zu Bond 25", den Danny Boyle inszenieren soll (wir berichteten).