Kino

Kinocharts USA: Panther frisst Lara

Auch am fünften Wochenende belegte "Black Panther" den ersten Platz in den USA - und das obwohl mit "Tomb Raider" ein potenzieller Blockbuster-Kandidat an den Start ging.

18.03.2018 08:39 • von Thomas Schultze
"Black Panther" knackte die 600-Mio.-Dollar-Marke (Bild: Walt Disney)

Auch am fünften Wochenende belegte Black Panther" den ersten Platz in den USA - und das obwohl mit Tomb Raider" ein potenzieller Blockbuster-Kandidat an den Start ging: Aber der in den letzten Wochen alles überragende Marvel-Film von Ryan Coogler spielte bei einem Minus von nur 30 Prozent 28,5 Mio. Dollar ein und hält damit bereits bei gesamt 606,8 Mio. Dollar. Es ist das viertbeste fünfte Wochenende aller Zeiten; und "Black Panther" ist der siebte Film in der Boxoffice-Geschichte, der mehr als 600 Mio. Dollar einspielen konnte. In den nächsten Tagen wird der Film Star Wars: Die letzten Jedi" (619,7 Mio. Dollar) und Marvel's The Avengers" (623,4 Mio. Dollar) überholen, und auch Jurassic World" (652,3 Mio. Dollar) und "Titanic" (659,4 Mio. Dollar, allerdings ermöglicht durch zwei Kinoeinsätze) sind noch erreichbar für den jetzt schon erfolgreichsten Frühjahrsfilm aller Zeiten. Am faszinierendsten an dem Ergebnis ist indes, dass Disney hiermit das erste Studio ist, das mit zwei aufeinanderfolgenden Filmen jeweils mehr als 600 Mio. Dollar einspielen konnte. Der Branchendienst Deadline hat ausgerechnet, dass "Black Panther" seinem Studio allein durch die Kinoauswertung einen Gewinn von 461 Mio. Dollar bescheren würde.

Dahinter nehmen sich die Zahlen von "Tomb Raider" natürlich bescheidener aus: Die Videogame-Verfilmung mit Oscargewinnerin Alicia Vikander spielt in 3854 Kinos 23,5 Mio. Dollar ein. Damit liegt der 90 Mio. Dollar teure Film immerhin über dem Startergebnis des zweiten "Lara Croft"-Films mit Angelina Jolie, der 2003 (bei deutlich niedrigeren Ticketpreisen) mit 21,7 Mio. Dollar gestartet war. Aber der originale Film mit Jolie, Lara Croft: Tomb Raider", war 2001 mit 47,7 Mio. Dollar gestartet - der bis heute beste Start einer Gameverfilmung. Der neue Film mit Vikander muss jetzt also auf die Zahlen speziell aus dem südostasiatischen Raum und China hoffen, wo dieses Genre traditionell am besten funktioniert.

Das Zeiträtsel" von Ava DuVernay baut am zweiten Wochenende knapp 50 Prozent ab und kommt nur noch auf 17 Mio. Dollar, womit der kostspielige Film nach zehn Tagen bei gerade einmal 61,5 Mio. Dollar Umsatz steht. Die 100-Mio.-Dollar-Umsatzmarke wird er bestenfalls mit Mühe erreichen. Eine kleine Boxoffice-Sensation ist der auf ein gläubiges christliches Publikum abgestimmte I Can Only Imagine", der in 1629 Locations 15,1 Mio. Dollar umsetzen kann und damit weit über den Erwartungen liegt. Und auch Love, Simon" von Greg Berlanti hinter sich lässt, eine einigermaßen kontrovers diskutierte Young-Adult-Bestsellerverfilmung, in deren Mittelpunkt eine schwule Liebesgeschichte steht. Der Film spielte auf Platz fünf 11,7 Mio. Dollar ein.

Unbedingt erwähnenswert ist noch Peter Hase". Der Familienfilm nach Motiven von Beatrix Potter übersprang als erst zweiter Neustart in diesem Jahr die 100-Mio.-Dollar-Marke. Und auch Fifty Shades of Grey - Befreite Lust" sollte diese Hürde in den nächsten Tagen noch nehmen.