Produktion

RTL Crime statt Degeto: Neuer Partner für Schalkos "M"

Für den Pay-TV-Sender aus der RTL-Gruppe ist die Neuverfilmung des Fritz-Lang-Klassikers die erste fiktionale Eigenproduktion überhaupt.

05.12.2017 12:14 • von Frank Heine
Eine Neuverfilmung von Fritz Langs Klassiker "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" ist die erste Dramaeigenproduktion von RTL Crime (Bild: RTL Crime)

Anfang 2016 kündigte die österreichische Produktionsfirma Superfilm eine Neuverfilmung von Fritz Langs M - Eine Stadt sucht einen Mörder" unter der Regie von Superfilm-Gründer David Schalko an. Im Interview mit Blickpunkt:Film nannte Ko-Geschäftsführer John Lueftner den ORF und die Degeto als Partner.

Nun kommt alles anders. Oder fast alles. Der ORF ist weiterhin an Bord, deutscher Senderpartner ist jedoch RTL Crime. Wie der Pay-TV-Sender heute vermeldet, wird die sechsteilige Miniserie die erste Dramaeigenproduktion in der Geschichte von RTL Crime.

Das über hundertköpfige Star-Ensemble ist mit zahlreichen großen Namen gespickt, darunter Verena Altenberger, Bela B, Moritz Bleibtreu, Christian Dolezal, Lars Eidinger, Michael Fuith, Udo Kier, Christoph Krutzler, Gerhard Liebmann, Dominik Maringer, Johanna Orsini-Rosenberg, André Pohl, Sophie Rois und Julia Stemberger. Die Dreharbeiten sollen Anfang 2018 in Wien beginnen.

"'M' ist die erste Drama-Eigenproduktion von RTL Crime und wir starten direkt auf dem Hochseil. Die Erwartungen liegen bei einer so prestigeträchtigen Vorlage sehr hoch und wir geben unserer bestes, Fritz Langs zeitlosem Meisterwerk Genüge zu tun", kündigte Klaus Holtmann, Executive Vice President Digital Channels, an. "Mit 'M' zeigen wir, welchen Anspruch RTL Crime hat und in welcher Liga der Sender spielt", so Holtmann.

Die Neuverfilmung entsteht als Koproduktion von RTL Crime, ORF und Superfilm mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria und des Filmfonds Wien. Als Produzenten zeichnen John Lueftner und David Schalko verantwortlich. David Schalko fungiert zugleich als Regisseur und ist gemeinsam mit Evi Romen für das Drehbuch zuständig. Klaus Holtmann ist als Redakteur und Executive Producer verantwortlich, von Seiten des ORF ist Klaus Lintschinger zuständiger Redakteur. Den internationalen Vertrieb übernimmt Beta Film, Universum Film den physischen und digitalen Home Entertainment Vertrieb.