Verkauf

Edel legt auch unterm Strich erneut zu

Die Edel AG schloss das jüngste Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus ab und konnte auch das Ergebnis weiter steigern. Unter anderem schoben optimal und Kontor New Media die Geschäfte an. Für das neue Fiskaljahr rechnen die Edel-Vorstände mit einem kräftigeren Ertragsplus.

01.12.2017 16:28 • von
Wollen mit Edel im neuen Geschäftsjahr stärker wachsen als in den abgelaufenen zwölf Monaten: die Vorstände Jonas Haentjes (links) und Michael Haentjes (Bild: Edel AG)

Die Edel AG schloss das jüngste Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus ab und konnte auch das Ergebnis weiter steigern. Nach zunächst noch vorläufigen Zahlen wuchsen die konzernweiten Umsätze in den zwölf Monaten von Anfang Oktober 2016 bis Ende September 2017 um 10 Prozent auf 198,1 Millionen Euro. Im vorherigen Fiskaljahr hatte das Unternehmen noch 180,2 Millionen Euro umgesetzt.

Während das EBITDA-Ergebnis nach 15,3 Millionen Euro im Vorjahr um sechs Prozent auf 16,1 Millionen Euro kletterte und das EBIT-Ergebnis von 8,7 Millionen Euro um fünf Prozent auf 9,1 Millionen Euro, wuchs das Konzernjahresergebnis unterm Strich von 4,2 Millionen Euro um sieben Prozent im Jahr 2016 auf nunmehr 4,5 Millionen Euro. Rauf ging es folglich auch beim Ergebnis je Aktie, das von 0,15 Euro auf 0,19 Euro stieg.

Damit habe die Edel AG ihre im Geschäftsbericht 2016 abgegebene Prognose bei Umsatz und Ergebnis übertroffen, heißt es aus Hamburg.

Unter anderem schoben die Töchter optimal media und Kontor New Media die Edel-Geschäfte an. So seien die Umsätze bei optimal media im Vorjahresvergleich um zwölf Prozent gewachsen, "erneut getrieben durch ein starkes Vinyl-Fertigungsgeschäft und ein sich weiter gut entwickelndes Druck- und Logistikgeschäft", während die Einnahmen beim Digitaldienstleister Kontor New Media vor allem dank Zuwächsen im Streamingbereich um elf Prozent zulegten. Auch die Buchverlagsbereiche und die ZS Verlagsgesellschaft seien stark gewachsen, heißt es aus Hamburg.

Bei Edel, wo kürzlich CEO Michael Haentjes und der ab Anfang Dezember offiziell in den Vorstand aufgerückte Jonas Haentjes die , will man - vorbehaltlich der Zustimmung durch die ordentliche Hauptversammlung im Mai 2018 - erneut eine Dividende in Höhe von 0,10 Euro je Anteilspapier an die Aktionäre ausschütten.

Für das Anfang Oktober angelaufene Geschäftsjahr 2017/2018 rechnen die Edel-Vorstände mit weiteren Zuwächsen und peilen konzernweite Umsätze in Höhe von 203,3 Millionen Euro an sowie einen Jahresüberschuss von 6,4 Millionen Euro - das Ertragsplus würde dann bei mehr als 40 Prozent liegen, und damit beinahe wieder an den Sprung des vorherigen Jahres heranreichen, als Edel .

Dabei stehe der weitere Ausbau des Digitalgeschäfts bei Kontor New Media und der Buchverlagsbereiche ebenso im Fokus wie der Abschluss umfangreicher Investitionen bei optimal media, wo im Frühjahr 2018 neue Buchbinde- und Weiterverarbeitungskapazitäten ihren Betrieb aufnehmen sollen.