Produktion

Jay Roach nimmt sich "67 Shots" an

Jay Roach wurde als Regisseur von "67 Shots" bestätigt. Der Film erzählt die Geschichte der fatalen Schießerei an der Kent State University im Jahr 1970 nach.

16.10.2017 05:49 • von Barbara Schuster
Jay Roach beschäftigt sich mit einem bitteren Geschehnis der US-Geschichte (Bild: Kurt Krieger)

Jay Roach wurde als Regisseur von "67 Shots" bestätigt. Der Film erzählt die Geschichte der fatalen Schießerei an der Kent State University im Jahr 1970 nach, bei der die Ohio National Guard 67 Schüsse in auf dem Uni-Campus gegen den Vietnam-Krieg protestierende Studenten abfeuerte und dabei Studenten tötete und verletzte. Als Finanzier ist Shivani Rawat an Bord, die Drehbuchadaption schreibt der preisgekrönte Theaterautor Stephen Belber. Er stützt sich auf das von Howard Means verfasste Sachbuch "67 Shots. Kent state and the End of American Innocence".

Roach ist auch als Produzent in das Projekt involviert. Ihm zur Seite stehen Tina Fey, Jeff Richmond und Eric Guarian von Little Stranger sowie Michelle Graham von Everyman Pictures. Das Projekt kam über Richmond, Ehemann von Tina Fey, zustande, der an der Kent University studierte. Roach, Regisseur der Austin Powers" und Meet the Fockers"-Reihen, wendet sich mehr und mehr sozialpolitischen Stoffen zu, darunter Trumbo", "Game Chance" und ein Projekt über die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten, das er für HBO derzeit entwickelt.