Kino

Deutsche Filme als Publikumsmagneten bei Filmschauplätze NRW

Zum 20. Mal veranstaltet die Film- und Medienstiftung NRW in diesem Jahr die Open-Air-Kino-Reihe Filmschauplätze NRW. Jetzt wurde eine Zwischenbilanz gezogen.

04.08.2017 12:04 • von Jochen Müller
Sönke Wortmanns "Die Päpstin" zählte bisher zu den Publikumsmagneten der 20. Filmschauplätze NRW (Bild: Constantin)

Trotz des wechselhaften Wetter besuchten bis dato im Durchschnitt 400 Besucher die neun Veranstaltungen der 20. Filmschauplätze NRW. "Auch im Jubiläumsjahr sind die Filmschauplätze in ihrer Verbindung von Film- und Veranstaltungsprogramm ein voller Publikumserfolg. Es freut uns ganz besonders, dass gerade deutsche und auch von der Filmstiftung geförderte Filme so gut ankommen", zog Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW, die die Filmschauplätze NRW organisiert, zur Halbzeit eine Zwischenbilanz.

Mit jeweils 700 Besuchern ganz vorne in der Publikumsgunst lagen Sönke Wortmanns Die Päpstin" (St. Martinus in Nottuln) und Robert Thalheims Kundschafter des Friedens" (Großer Markt Sterkrade, Oberhausen). Gut 600 Besucher waren zu Simon Verhoevens Willkommen bei den Hartmanns" ins Burgtheater Dinslaken gekommen, jeweils 500 Besucher sahen Fatih Akins Tschick" (Wiese am Spieker in Senden-Ottmarsbocholt) und Adolf Winkelmanns Junges Licht" (Panoramabad Pappelsee in Kamp-Lintfort).

Inklusive der am 2. September nachzuholenden Kinonacht in Freudenberg stehen noch elf Open-Air-Kinovorführungen auf dem Programm der diesjährigen Filmschauplätze NRW. Weitere Informationen unter www.filmschauplaetze.de.