Kino

15 Weisse Elefanten vergeben

Zum 17. Mal hat der Medien-Club-München gestern im Rahmen des Filmfest München den Kinder-Medien-Preis "Der Weisse Elefant" vergeben.

26.06.2017 08:30 • von Jochen Müller
Zum 17. Mal wurde gestern der Kinder-Medien-Preis "Der Weisse Elefant" vergeben (Bild: Medien Club München)

Bei der 17. Verleihung des Kinder-Medien-Preis Der Weisse Elefant durch den Medien-Club-München sind Regisseur Jakob M, Produzent Boris Schönfelder und Romanautor Andreas Steinhöfel gestern für ihren nach Ansicht der Jury "virtuos, intensiv und in außergewöhnlichen Bildern" erzählten Film "Die Mitte der Welt" für die beste Kinoproduktion ausgezeichnet worden. Den Preis für den besten Animationsfilm nahmen Regisseurin Ute von Münchow-Pohl und Tobias Weingärtner für Die Häschenschule - Jagd nach dem Goldenen Ei" entgegen, bei dem sich die Jury einig war, dass "das Zusammenspiel aller Gewerke vom Drehbuch über die Regie bis hin zu allen Kreativen von Produktion, Schnitt, Musik und Synchronisation besonders gut gelungen ist". Für ihre Rollen in Fatih Akins Tschick" wurden Tristan Göbel und Anand Batbileg als beste Nachwuchsdarsteller ausgezeichnet. Die Jury sieht beide Darsteller für die Figuren wie geschaffen an; "Film und Buch und Realität verschwimmen für den Zuschauer in einem großartigen Kinofilm für Jugendliche", so die Jurymeinung. Ebenfalls mit einem Weissen Elefanten ausgezeichnet wurde die TV-Serie "Checker Tobi - Der Leben und Sterben-Check", in der nach Ansicht der Jury "die kleinen Zuschauer an der Hand genommen werden und ohne Berührungsängste einen Einblick in einen Bereich bekommen, der zum Leben nun mal dazu gehört". Den Preis nahmen die Regisseurinnen Birgitta Kaßeckert (BR) und Anna Schreiber (FWU) entgegen.

Alle Gewinner der Weissen Elefanten unter www.medien-club-muenchen.de.