Verkauf

US-Videomarkt mit leichtem Plus im 1. Quartal.

Der US-Videomarkt schloss das 1. Quartal 2017 mit einem Gesamtergebnis in Höhe von 4,667 Mrd. Dollar ab; ein Umsatzzuwachs von knapp zwei Prozent.

08.05.2017 18:04 • von Jörg Rumbucher
Vermutlich der erfolgreichste Home Entertainment-Film im 1. Quartal: "Vaiana" (Bild: Walt Disney)

Der US-Videomarkt blieb im 1. Quartal 2017 stabil. Insgesamt gaben US-Konsumenten laut Digital Entertainment Group (DEG) 4,667 Mrd. Dollar aus, eine Umsatzsteigerung von 1,93 Prozent. Dass ein leichtes Plus erzielt werden konnte, lag an zwei digitalen Vertriebskanälen: So stieg das Umsatzplus von Subscription-Video-on-Demand-Angeboten um 26,23 Prozent auf 1,78 Mrd. Dollar (Vergleichsbasis: 1. Quartal 2016). Für Kaufdownloads (EST) gaben US-Konsumenten im 1. Quartal 2017 571 Mio. Dollar aus (plus 13,24 Prozent). Dem gegenüber gab das Segment TVoD um 4,65 Prozent auf 571 Mio. Dollar nach.

Klar ist damit auch, dass der US-Videomarkt weiterhin von starken Rückgängen im physischen Kauf- und Leihmarkt geprägt war. Der Sell-Thru Packaged-Bereich, im Wesentlichen also der Verkauf von DVD und Blu-rays, ging um mehr als 14 Prozent auf 1,17 Mrd. US-Dollar zurück. Der physische Leihmarkt kam auf einem Gesamtumsatz von 568 Mio. Dollar (minus 18 Prozent).

Die erfolgreichsten Filme wies die DEG nur für das Segment EST aus: Demnach waren vor allem Animationsfilme wie "Vaiana", "Trolls" und "Sing" gefragt.