Kino

Kinocharts USA: Schuss in den Ofen

Am Wochenende zum Martin Luther King Day können in den USA Blockbuster gemacht werden - siehe "American Sniper". Oder aber die neuen Titel gehen am Geschmack des Publikums vorbei - wie in diesem Jahr. "Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen" konnte trotz einer Flut von Neustars die Spitzenposition verteidigen.

15.01.2017 08:32 • von Thomas Schultze
"Hidden Figures" geht unbeirrt seinen Weg (Bild: Fox)

Das Wochenende zum Martin Luther King Day ist das Wochenende in den USA, an dem traditionell eigentlich die Titel breit gestartet werden, die im Dezember als Plattformstarts ins Rennen gingen und sich nun eine bestmögliche Ausgangssituation für den Endspurt des Oscar-Rennens verschaffen wollen. So konnte ein American Sniper" mit Rekordzahlen reüssieren. In diesem Jahr gab es ein Problem: Keiner der auf diese Weise sorgfältig platzierten Filme spielt bei den Oscars eine Rolle. Weder ist es Boston" mit Mark Wahlberg über den Anschlag auf den Boston Marathon gelungen, den Zeitgeist zu treffen, noch wird über den ersten Film von Regisseur Ben Affleck seit dessen Oscar-Gewinn mit Argo" gesprochen, Live By Night". Und nicht einmal Silence", das langjährige Traumprojekt von Meisterregisseur Martin Scorsese trifft einen Nerv beim US-Publikum. Unter die Räder kamen außerdem Sleepless", der erste amerikanische Film von Baran bo Odar, und der lange verschobene Monster Trucks".

So hatte Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen" keine Mühe, mit geschätzten 25,3 Mio. Dollar am viertägigen Wochenende die Spitzenposition zu verteidigen. Der Crowdpleaser liegt nun bereits bei sensationellen 46,6 Mio. Dollar. Dahinter findet sich Sing", dem das Singen auch am vierten Wochenende mit 18,2 Mio. Dollar und einem Gesamteinspiel von 237,5 Mio. Dollar nicht vergeht. Illumination Entertainment stellt also die beiden Topstarts 2016 von Universal. Oscar-Favorit La La Land" holt sich in nunmehr 1848 Kinos den dritten Platz mit 16,9 Mio. Dollar, womit das Musical noch vor den Oscar-Nominierungen bei 76,4 Mio. Dollar Kasse hält. Bester Neustart ist der für sieben Mio. Dollar entstandene Schocker The Bye Bye Man" mit 16,3 Mio. Dollar in 2220 Kinos. Rogue One: A Star Wars Story" lässt spürbar nach mit 16,1 Mio. Dollar am fünften Wochenende - ist aber allemal stark genug, um als einziger Film des Jahres 2016 gesamt die 500-Mio.-Dollar-Marke zu passieren.

Dahinter ist "Boston" mit 14,2 Mio. Dollar der Beste der Plattformstarts, schafft es aber nur auf Platz sechs. Dahinter landet "Monster Trucks", der von Paramount bereits abgeschrieben wurde, mit 13,5 Mio. Dollar. "Sleepless" folgt mit 9,9 Mio. Dollar Umsatz. "Live By Night" rutscht mit schwachen 6,5 Mio. Dollar gerade noch in die Top ten. "Silence" scheitert mit nur 2,4 Mio. Dollar Einspiel an dieser Marke.