Kino

Kinocharts Deutschland Trend: Potter-Power

Wie erwartet setzte sich "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" mühelos an die Spitze der deutschen Kinocharts. Unterdessen hielt sich "Willkommen bei den Hartmanns" mit unvermindert großartigen Zahlen auf dem zweiten Platz und komplettierte den Doppeltriumph von Warner Bros.

18.11.2016 08:09 • von Thomas Schultze
Überzeugender Start: "Phantastische Tierwesen" (Bild: Warner)

Wie erwartet setzte sich Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" mühelos an die Spitze der deutschen Kinocharts - allerdings gelang es dem ersten Spinoff aus J.K. Rowlings "Harry Potter"-Universum nicht, den besten Starttag des Jahres hinzulegen. In vorerst 704 Kinos gemeldet, legte der Fantasyfilm mit Eddie Redmayne gestern mit 95.000 Besuchern und 960.000 Euro Einspiel los. Da es sich um einen Familienfilm im weitesten Sinne handelt, ist ein guter Multiplikator zu erwarten, auch wenn Blockbuster bekanntlich nach starken Starttagen stärker abbauen als reguläre Kinostarts: Greifbar scheinen fürs gesamte Wochenende an die 800.000 Zuschauer und entsprechend etwas mehr als acht Mio. Euro Umsatz. Das wäre dann in jedem Fall der beste Start des Jahres - auch wenn er - und auch das war erwartet - doch deutlich hinter den Startergebnissen der "Harry Potter"-Filme zurückbleiben würde, die regelmäßig neue Einspielrekorde aufstellen konnten.

Unterdessen hielt sich Willkommen bei den Hartmanns" mit unvermindert großartigen Zahlen auf dem zweiten Platz und komplettierte den Doppeltriumph von Warner Bros.: Die Zahlen vom Starttag des dritten Wochenendes der Erfolgskomödie von Simon Verhoeven sind in der Tat fast identisch mit dem Starttag des zweiten Wochenendes: knapp 45.000 Zuschauer und 350.000 Euro Einspiel. Die Produktion von Wiedemann & Berg steuert also auf ein weiteres Wochenende mit um die 400.000 Kinogänger und 3,5 Mio. Euro Kasse zu und hält damit bereits Kurs auf die Zwei-Mio.-Besucher-Marke. Mit ein bisschen Glück ist der Film nach diesem Wochenende bereits der nach Umsatz erfolgreichste deutsche Film in diesem Jahr. Bisher liegt noch Der geilste Tag" mit 13,6 Mio. Euro Einspiel vorn.

Auf Platz drei hielt sich Doctor Strange", allerdings spürt man deutlich die Konkurrenz von "Phantastische Tierwesen": Der Marvel-Hit beginnt sein drittes Wochenende mit 13.000 Besuchern und 140.000 Euro Einspiel und steuert damit knapp auf ein sechsstelliges Zuschauerergebnis bis Sonntag zu. Jack Reacher: Kein Weg zurück" hatte dahinter fast die gleiche Besucherzahl, aber aufgrund fehlenden 3D-Zuschlags mit 105.000 Euro Kasse ein deutlich geringeres Einspielergebnis. Es ist mit einem Gesamtwochenende von 80.000 verkauften Tickets und 700.000 Euro Einspiel zu rechnen. Bridget Jones' Baby" beschloss gestern die Top fünf mit 7000 Besuchern und 60.000 Euro Umsatz. Bis Sonntag könnten 50.000 Kinogänger und 450.000 Euro Umsatz herausspringen.

Jim Jarmuschs neuer Film, Paterson", gelang in 77 gemeldeten Kinos der Einzug in die Top ten: Gestern wurden 3500 Besucher und 26.000 Euro Kasse für den Cannes-Hit mit Adam Driver gezählt. Ein Gesamtwochenende von 20.000 Zuschauern und 150.000 Euro Umsatz winkt. Auf Platz 13 meldet sich Egon Schiele - Tod und Mädchen", der in 76 Kinos auf 2000 Besucher und 15.500 Euro Einspiel kam. Gerade noch in die Top 20 rutschte mit wenig erbaulichen Zahlen das Regiedebüt von Ewan McGregor, Amerikanisches Idyll", das das Filmfest Hamburg eröffnet hatte: In 47 Kinos konnten 770 Besucher angelockt werden, die für knapp 7000 Euro Umsatz gut waren.