Produktion

H & V goes Nordic Crime

Gemeinsam mit der finnischen Produktionsfirma Dionysos Films realisieren die Münchner die zwölfteilige Crime-Serie "Deadwind", in der auch ein junger deutscher Schauspieler mitwirkt.

07.11.2016 15:17 • von Frank Heine
"Deathwind"-Hauptdarstellerin Pihla Viitala (Bild: Kurt Krieger)

Die Münchner Produktionsfirma H & V Entertainment streckt ihre Fühler in den internationalen Serienmarkt aus. Gemeinsam mit Dionysos Films produziert das von Mischa Hofmann geführte Unternehmen die Crime Serie "Deadwind", zu der am 18. Oktober in Helsinki die Dreharbeitern begonnen haben. Das zwölf einstündige Folgen umfassende Format wird voraussichtlich bis März 2017 gedreht.

Zentrale Figur ist Kriminalkommissarin Sofia Karppi, gespielt von Pihla Viitala, die gerade erst ihren Mann verloren hat. Ihr erster Fall nach der Rückkehr in den Dienst konfrontiert sie mit drei Geschwistern, die gemeinsam eine Baufirma führen und einen neuen Stadtteil in Helsinki planen, der mit einem privaten Windpark seine eigene Energie erzeugt und so vollkommen autark sein soll. Das Projekt droht ins Stocken zu geraten, weil auf dem Baugelände eine im Sand vergrabene Leiche einer jungen Frau auftaucht.

Lauri Tilkanen, Jani Volanen, Pamela Tola, Tommi Korpela, Pirjo Lonka und Riku Nieminen bilden das weiteren Ensemble zu dem auch der Deutsche August Wittgenstein, bekannt u.a. aus Kudamm 56", gehört. Headwriter und Regisseur der Serie ist Rike Jokela, der zusammen mit den Autoren Kirsi Porkka und Jari-Olavi Rantala die persönliche Geschichte der Kommissarin mit einem Kriminal-Fall verbindet, in dem Korruption, Umweltpolitik, Familiengeheimnisse und die Verstrickungen und Dramen der High-Society zum Tragen kommen.

Produzenten sind Riina Hyytiä und Jojo Uimonen sowie Britta Meyermann von H & V. Als finnischer Sender ist YLE an Bord, die deutschsprachigen Rechte liegen bei der Tele München Gruppe. Den Weltvertrieb hat die in Paris ansässige About Premium Content übernommen.