Verleih

Fox setzt sich von der Konkurrenz ab

13.10.2016 14:00 • von
Fox' erfolgreichster Film im dritten Quartal: "Deadpool" (Bild: Fox)

In den deutschen Videotheken herrscht offenbar bislang kein Überdruss an Superhelden-Geschichten. "" und "" zählten im 3. Quartal mit zu den am häufigsten vermieteten Titeln. Der Film aus dem Marvel-Universum belegt Platz zwei der Titelcharts für den Berichtszeitraum, der mit DC-Comichelden Rang vier. Wichtiger noch: Beide waren die Führungstitel ihrer jeweiligen Spielfilmanbieter. Twentieth Century Fox Home Entertainment setzte sich mit "Deadpool" auf Platz eins der erfolgreichsten Anbieter im 3. Quartal. Der DVD-Chartsanteil - berechnet auf Basis der wöchentlichen Indexwerte von GfK Entertainment - beträgt 12,46 Prozent. Obwohl Fox damit sein schlechtestes Einzelquartal erzielte, reichte das Ergebnis, um die Konkurrenz in Schach zu halten. Weitere erfolgreiche Fox-Titel waren der Dauerbrenner "", "" sowie der erst kürzlich gestartete "". Zweitplatzierter Warner kam auf 10,43 Prozent Chartsanteil. Nur knapp dahinter folgt Universal Pictures (10,33 Prozent), dessen bester Film "" war. Im Vergleich zu den ersten beiden Quartalen erholte sich Sony Pictures spürbar und führt das Mittelfeld mit 9,35 Prozent an. Etwas überraschend: Bester Sony-Film war der Enthüllungsthriller "", der trotz seiner auf die US-Sportart Football ausgerichteten Thematik gut verliehen wurde.

Der erfolgreichste DVD-Leihfilm des 3. Quartals war übrigens kein Superheldenfilm: Der Actioner "" führte drei Mal die wöchentlichen Charts an und war mit Abstand der Videothekenrenner im Berichtszeitraum. Was dazu führte, dass 63 Prozent aller Indexwerte für DVD-Rechteinhaber Universum Film auf diesen einen Titel zurückzuführen sind. Im Gesamtranking für das komplette Jahr steht London Fallen allerdings "nur" auf Position neun. Davor, auch das ist nicht selbstverständlich, belegen zwei deutschsprachige Produktionen vordere Tabellenplätze. Auf einen beachtlichen Rang acht schaffte es die Mediensatire "" und stand damit in Konkurrenz zu Topttiteln wie "" (Rang sieben) oder "" (vier). Best vermieteter Film in diesem Jahr war bisher die Constantin-Produktion "".

Kurios: Die Komödie stand nur ein einziges Mal auf Platz eins der DVD-Wochencharts. Eigentlich zu wenig, um in einem Jahresranking ganz vorne mitzuspielen. Aber: fünf Mal belegte der Kino-Blockbuster Position zwei und hielt sich insgesamt 24 Wochen unter den besten 20 Filmen jeder Woche. Was wiederum bedeutet, dass Anbieter Highlight sich 2016 bisher als bester Independent-Anbieter in Szene setzen konnte. Mit 7,58 Prozent Chartsanteil im Zeitraum Januar bis September belegt Highlight den vierten Platz im Anbieter-Ranking für das Gesamtjahr. Was insofern keine Selbstverständlichkeit ist, weil Highlight Major-Schwergewichte wie Sony Pictures (6,90 Prozent) und Disney (6,80 Prozent) hinter sich ließ, aber auch Indie-Mitbewerber wie Universum Film (6,62 Prozent). Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden die aktuell drei Führenden auch bis zum Jahresende das Rennen unter sich ausmachen. So belegt Warner den dritten Platz im Anbieter-Ranking mit 11,18 Prozent. Knapp voraus sicherte sich Universal Rang zwei (11,67 Prozent). Größer ist der Vorsprung, den sich Fox in den ersten neun Monaten herausgearbeitet hat: 13,57 Prozent bedeuten einen Abstand von knapp zwei Prozent zum Zweitplatzierten. Erfolgreichster Fox-Film 2016 war übrigens bisher nicht "The Revenant", sondern das Bond-Abenteuer "".

Ein Wort zum Abschneiden von Concorde Home Entertainment. Bisher wurden die Ergebnisse für Concorde-Titel Vertriebspartner EuroVideo zugeordnet. Aus diesem Grund tauchte Concorde in den verschiedenen Anbieter-Rankings allenfalls auf. Dies ist seit einigen Monaten nicht mehr der Fall, auch wenn sich an der Vertriebspartnerschaft grundsätzlich nichts geändert hat.

Joerg Rumbucher