Kino

Filmfest Hamburg eröffnet mit Ewan McGregors Regiedebüt

Ewan McGregors Literaturverfilmung "Amerikanisches Idyll" eröffnet am 29. September das Filmfest Hamburg.

01.08.2016 11:26 • von Jochen Müller
"Amerikanisches Idyll" eröffnet das Filmfest Hamburg (Bild: Richard Foreman Jr.)

Das Filmfest Hamburg wird am 29. September mit Ewan McGregors Regiedebüt Amerikanisches Idyll" eröffnet. Hauptfiguren in Philip Roth' gleichnamigem Roman, der 1996 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde, sind die Ex-Highschool-Sportlegende und jetzige erfolgreiche Unternehmer Seymour Levov (Ewan McGregor), seine Ehefrau, die ehemalige "Miss Jersey" Dawn (Jennifer Connelly) und deren Tochter Merry (Dakota Fanning). Sie leben im ländlichen Old Rimrock in der perfekten Idylle, bis die Familie Ende der 1960er Jahre auch von den Studentenkrawallen, Rassenunruhen und Protesten gegen den Vietnamkrieg nicht unberührt bleibt. Als sich Merry einer militanten Gruppierung anschließt, eines Terroranschlags beschuldigt wird und verschwindet, beginnt für die Familie ein Alptraum.

"'Amerikanisches Idyll' ist einer meine Lieblingsromane von Philip Roth. Ich konnte die Verfilmung, ehrlich gesagt, kaum erwarten. Dass es nun endlich soweit ist und wir die Ersten sind, die den Film in Deutschland zeigen - noch dazu bei der Eröffnung - freut mich riesig", erklärt Filmfest-Hamburg-Leiter Albert Wiederspiel.

Zur Eröffnung werden Ewan McGregor und Jennifer Connelly in der Hansestadt erwartet. Splendid Film startet "Amerikanisches Idyll" am 17. November in den deutschen Kinos.