Kino

21 Titel zum Jubiläum

Die Organisatoren der Film-Messe Köln haben das vorläufige Komplettprogramm der diesjährigen Screenings vorgelegt: Demnach präsentieren zwölf Verleiher insgesamt 21 Filme in voller Länge.

18.07.2016 13:27 • von Marc Mensch

Das Programm der , die in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal stattfindet, nähert sich der Finalisierung. Mittlerweile haben die Organisatoren der Hamburger MMmedia GmBH das vorläufige Komplettprogramm vorgelegt. Demnach präsentieren zwölf Verleiher, darunter zwei Majors, insgesamt 21 Filme in voller Länge im Cinedom.

Laut MMmedia werden am 10. und 11. August folgende Filme zu sehen sein (Reihung in alphabetischer Reihenfolge der Verleiher):

Arsenal zeigt die Komödie "Eine schöne Bescherung" über das erste Weihnachten zweier leicht homophober Familien beim gemeinsamen Sohnes-Paar. Regulär startet der Film hierzulande am 22. Dezember. Concorde hat zwei Titel im Gepäck: "Burg Schreckenstein", Ralf Huettners aufwändige Verfilmung der gleichnamigen Jugendbuch-Bestsellerreihe, die am 20. Oktober startet. Und Matthias Kutschmanns "Radio Heimat" über vier Freunde, die in den 1980er Jahren im Ruhrpott auf der Suche nach der ersten großen Liebe und dem ersten Sex sind. Terminiert ist dieser Film für den 17. November. Ebenfalls mit zwei Filmen ist die Constantin am Start: "The Light Between Oceans" mit Michael Fassbender, Alicia Vikander und Rachel Weisz erzählt die Geschichte eines Leuchtturmwärter-Paares, das eine fatale Entscheidung trifft, als am Strand ein Rettungsboot mit einem Säugling angeschwemmt wird. Kinostart ist der 8. September. In Mike Marzuks Komödie "Verrückt nach Fixi" wiederum stellt sich die Welt eines Außenseiters auf den Kopf, als die ihm zum Abitur geschenkte Sexpuppe zum Leben erwacht. Regulärer Start ist der 13. Oktober. Zwei Titel bringt auch die NFP nach Köln mit: Der Konzertfilm "Rammstein" von Jonas Åkerlund begleitet die gleichnamige Band zu einem großen Auftritt in Paris. Ein deutscher Starttermin wurde noch nicht festgelegt. Das Drama "Das Löwenmädchen" erzählt vom Schicksal eines Kindes, das im Winter 1912 in Norwegen geboren und am ganzen Körper mit Flaum bedeckt ist. Die Mutter stirbt bei der Geburt, der Vater will von seiner Tochter nichts wissen - so wächst sie zunächst abgeschottet von der Außenwelt auf. Für Deutschland ist der Film noch nicht terminiert. Auf wahren Begebenheiten basiert "The Infiltrator" von Paramount. In der Verfilmung der gleichnamigen Autobiographie von Robert Mazur spielt Bryan Cranston einen Zollagenten, dem es gelingt das Drogenkartell von Pablo Escobar zu infiltrieren und eine gigantische Geldwäscheoperation zu Fall zu bringen. Auch dieser Film hat noch keinen deutschen Starttermin. Auch Splendid präsentiert in Köln einen Film, für den noch kein deutscher Starttermin gesetzt wurde: Die Komödie "Army of One" von Larry Charles ("Der Diktator") schickt Nicolas Cage als Kleinganove auf die Jagd nach Osama bin Laden - alleine und zunächst nur mit einem Samuraischwert bewaffnet. Der Film basiert auf wahren Begebenheiten: Gray Faulkner soll satte elf Anläufe gewagt haben, bevor er in Pakistan verhaftet wurde. Die Biographie von Ray Kroc wiederum erzählt "The Founder". Michael Keaton verkörpert darin jenen Mann, der McDonalds einst von seinen Gründern erwarb - und ein Fast-Food-Imperium schuf. Der Film ist für den 17. November terminiert.

Ein Film-Duo gibt es auch von Studiocanal: Im Thriller "Nerve" spielt Emma Roberts an der Seite von Dave Franco eine schüchterne Schülerin, die sich bei einem Onlinespiel immer größeren und verrückteren Herausforderungen im realen Leben stellt - und damit in einen Strudel gerät, aus dem kein Entrinnen möglich scheint. Deutscher Starttermin ist der 8. September. Am 6. Oktober bringt Studiocanal dann ein Leinwanddrama über die Katastrophe auf der Förderplattform "Deepwater Horizon" in die Kinos. Peter Berg schickt Hauptdarsteller Mark Wahlberg ins Inferno. Die Tobis kommt mit "Bad Moms" nach Köln. In der neuen Komödie der "Hangover"-Macher spielen Mila Kunis, Christina Applegate, Kristen Bell und Kathryn Hahn vier Freundinnen, die eines Tages beschließen, von Supermoms zu Bad Moms zu werden und es richtig krachen zu lassen. Bundesstart ist der 22. September. Gleich drei Titel präsentiert Universum in diesem Jahr: Im Politthriller "Snowden" (22. September) von Oliver Stone schlüpft Joseph Gordon-Levitt in die Rolle des berühmtesten Whistleblowers der Geschichte. Bei "The Mechanic 2 - Resurrection" mit Jason Statham und Jessica Alba saß ein Deutscher im Regiestuhl: Dennis Gansel inszenierte den Actionfilm, der schon am 25. August startet. Und schließlich steht noch das Coming-of-Age-Drama "Die Mitte der Welt" auf dem Programm. Der Film über das Aufwachsen von Zwillingen in einer unkonventionellen Familie ist eine Adaption des gleichnamigen Romans von Andreas Steinhöfel, der schon die Vorlagen für die erfolgreiche "Rico, Oskar"-Reihe lieferte. Der Film startet in Kooperation mit DCM am 10. November. Warner kommt mit dem Regiedebüt von Karoline Herfurth in den Cinedom: In "SMS für Dich" spielt sie zudem die Hauptrolle an der Seite von Friedrich Mücke, Nora Tschirner und Frederick Lau, außerdem schrieb Herfurth das Drehbuch. Regulär startet der Film am 15.September. Bereits am 1. September kommt "War Dogs" in die Kinos. Die Komödie von Todd Phillips mit Jonah Hill und Miles Teller ist so abstrus, dass sie tatsächlich auf der wahren Geschichte von zwei Waffenhändlern beruht, die sich einen Vertrag mit dem US-Militär zur Belieferung der Truppen in Afghanistan sicherten. In seinem Heimatland Italien war "Der Vollposten" mit fast zehn Mio. Zuschauern ein absoluter Straßenfeger. Weltkino bringt die Culture-Clash-Komödie am 22. September auf die deutschen Leinwände. "Das kalte Herz" wiederum ist eine zeitgemäße Neuauflage des Märchenklassikers. Es spielen u.a. Frederick Lau, Henriette Confurius und Moritz Bleibtreu. Starttermin ist der 20. Oktober. Abgerundet wird der Screening-Reigen von einem Titel aus dem Programm von Wild Bunch: Welcher es sein wird, steht bislang aber noch nicht fest. Offen sind auch noch die konkreten Spielzeiten der Filme.

Laufend aktualisierte Informationen zum Programm finden Sie unter www.film-messe-koeln.de. Die Film-Messe-Köln findet vom 9. bis 11. August im Cinedom statt, wobei die Veranstaltung mit insgesamt elf Tradeshows am 9. und dem Vormittag des 10. August startet.