Film

Icebird bekommt Rekord-Medialeistungen durch FFF-Förderung

"Submerge" von den Icebird Studios aus München wird mit Medialeistungen im Wert von 150.000 Euro bedacht. Das ist das Ergebnis einer Vereinbarung zwischem dem FFF Bayern und der Computec Media GmbH. Es ist die bisher höchste Summe, die einem Studio durch den FFF zugestanden wurde.

12.07.2016 11:59 • von Daniel Raumer

Die Icebird Studios aus München bekommen für ihr Spiel "Submerge" eine indirekte Förderung von 150.000 Euro durch den FilmFernsehFonds Bayern (FFF). Die Summe wird mittelbar durch Medialeistungen des Fürther Fachverlags Computec geleistet. Die Entscheidung wurde durch das Gremium aus Hans Ippisch (GF Computec Media GmbH), Thomas Szedlak (Chefredakteur Games Aktuell und gamesbusiness.de) und Dr (Gamesreferentin FFF Bayern) getroffen.

"Submerge" wurde bereits in der Vergangenheit mit Mitteln des FFF : Zuschüsse im Wert von 80.000 Euro im November 2014 und 120.000 Euro im April 2016 wurden ausbezahlt.

Die nun zugestanden 150.000 Euro sind die bisher höchste Summe, die der FFF einem Spiel bisher bewilligte. Eine Vereinbarung zwischen dem Förderverband und der Verlagsgruppe über die Bereitstellung von Medialeistungen wurde Ende 2015 getroffen 402632. In der Vergangenheit konnten bereits zwei andere Studios aus der Landeshauptstadt die Media-Dienstleistung in Anspruch nehmen.Klonk UG bekam Leistungen im Wert von 100.000 Euro und "Das Tal" der Fairytale Distillery wurde mit einer indirekten Fördermitteln im Wert von 50.000 Euro bedacht.