Kino

Katinka Kulens Feistl gewinnt Thomas Strittmatter Preis

Zum 18. Mal hat die MFG Filmförderung Baden-Württemberg im Rahmen der Berlinale des Thomas Strittmatter Preis vergeben.

18.02.2016 12:23 • von Jochen Müller

Die Autorin und Regisseurin Katinka Kulens Feistl ist für ihr Drehbuch "Irmas wildes Herz" mit dem mit 20.000 Euro dotierten Thomas Strittmatter Preis ausgezeichnet worden, den die MFG Filmförderung Baden-Württemberg zum 18. Mal in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin vergeben hat. Insgesamt waren 26 Drehbücher eingereicht worden.

Feistl erzählt in dem Drehbuch, das sie in Heidelberg und Irland verfilmen will, die Geschichte der 60-jährigen scheuen Irma, die selbst schon fast mit dem Leben abgeschlossen hat. Als ihre beste Freundin Rosa stirbt und sie einen Brief findet, den diese ihr 40 Jahre lang vorenthalten hat, ändert sich ihr Leben schlagartig: es beginnt eine abenteuerliche Reise, in der ihr ihre Vergangenheit, Liebe und Tod begegnen.

Die Jury unter dem Vorsitz von Sherry Hormann begründet ihre Entscheidung: "Die Jury erkennt den Thomas Strittmatter Preis 2016 mit großer Sympathie einem Drehbuch zu, das auf lebensbejahende, fast heitere Weise die Geschichte einer älteren Frau erzählt, die ein junges Mädchen geblieben ist, einer Frau, die keine Berührungen mag, obwohl sie sich danach sehnt. Katinka Kulens Feistl zeichnet ihre Irma mit einer Brüchigkeit, Verrücktheit und Wärme, die vor allem in der Beziehung zum machohaften LKW-Fahrer Dillon überrascht, bezaubert und große emotionale (Kino-) Momente hat."

Nach Angaben der MFG wurden 13 der mit dem Thomas Strittmatter Preis ausgezeichneten und 22 dafür nominierte Drehbücher bereits verfilmt. Dazu zählen u.a. Piotr J "Jonathan", der aktuell in der -Sektion Panorama seine Weltpremiere gefeiert hatte, Susanne Schneiders Es kommt der Tag", Nicole Armbrusters Festung", Dennis Todorovic' "Schwester Weiss" sowie "Die Reste meines Lebens" von Julia C und Jens Wischnewski.