Kino

Alan Rickman verstorben

Schauspieler Alan Rickman ist im Alter von 69 Jahren einem Krebsleiden erlegen.

14.01.2016 14:00 • von Marc Mensch
Alan Rickman wurde 69 Jahre alt (Bild: Kurt Krieger)

Schauspieler Alan Rickman, der in den vergangenen Jahren vor allem in seiner Rolle als Professor Severus Snape in acht "Harry Potter"-Filmen brillierte und zuletzt unter anderem in "Der Butler" und "Die Gärtnerin von Versailles" im Kino zu sehen war, ist im Alter von 69 Jahren einem Krebsleiden erlegen, wie seine Familie gegenüber der Presse erklärte.

Edelmänner bei Jane Austen, Schurken in Action-Filmen und Parodien zur Kurzweil: Der Engländer Alan Rickman war schon ein gefragter und mit Preisen ausgezeichneter Bühnenschauspieler, als er in seiner ersten Filmrolle als Hans Gruber, terroristischer Gegenspieler mit dämonischer Freude am Handwerk, gegen Bruce Willis in "Stirb langsam" antrat.

Die sadistische Komponente weitete Rickman auch als Sheriff von Nottingham aus, der noch kurz vor dem entscheidenden Duell gegen Robin Hood (Kevin Costner) Maid Marian in "Robin Hood - König der Diebe" vergewaltigen will. In gleichzeitig entstandenen britischen Filmen war er als aus dem Jenseits kommender "Ghost"-ähnlicher Ehemann und Beschützer von Juliet Stevenson in "Wie verrückt und aus tiefstem Herzen" in einer gänzlich anderen Rolle zu sehen.

Rickman war der zurückhaltende Colonel Brandon, der in Ang Lees Jane-Austen-Verfilmung "Sinn und Sinnlichkeit" Kate Winslet verehrt und heiratet, und er spielte den irischen Politiker Eamon de Valera in Neil Jordans "Michael Collins"-Biopic. Seiner Lust an der Überzeichnung entsprang der geschlechtslose Engel in Kevin Smiths "Dogma" und der alkoholabhängige ehemalige TV-Seriendarsteller Alexander Dane in der Science-Fiction-Parodie "Galaxy Quest", wo er Mr. Spock und die anderen aus dem "Star Trek"-Universum planvoll im Weltall verspottete.

Rickman, der auch für das Fernsehen arbeitete und als "Rasputin" ausgezeichnet wurde, konzentrierte sich in seiner Theaterarbeit auf Stücke der klassischen Moderne. 1997 führte er Regie in dem Film "The Winter Guest" mit Emma Thompson in der Hauptrolle.

Als Professor Snape in den detailgenauen Verfilmungen der Harry-Potter-Romane stand er auf mysteriöse Weise zwischen allen Fronten - eine Sonderstellung, die sich erst mit dem Finalfilm "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2" klärte.

Alan Rickman lebte bis zuletzt in London mit seiner langjährigen Partnerin Rima Horton.