Kino

"Carol" dominiert Globe-Nominierungen

Mit vier Nennungen in den Hauptkategorien dominiert "Carol" die Nominierungen der 73. Golden Globes. Bei den besten fremdsprachigen Filmen findet sich mit "Mustang eine deutsche Koproduktion mit der Türkei und Frankreich, sowie mit "Die Kinder des Fechters" eine finnisch-deutsch-estnische Koproduktion.

10.12.2015 15:08 • von Jochen Müller
Ganz vorn dabei bei den Golden Globes: "Carol" (Bild: DCM)

Mit fünf Nennungen in den Hauptkategorien dominiert Carol" die Nominierungen der 73. Golden Globes. Die Patricia-Highsmith-Adaption, für die Rooney Mara in Cannes mit dem Darstellerinnenpreis geehrt wurde, wurde als bester Film (Drama) genannt, Todd Haynes für die beste Regie und die beiden Hauptdarstellerinnen, neben Mara noch Cate Blanchett, als beste Darstellerinnen in einem Drama. Außerdem wurde Carter Burwell für seine Musik bedacht.

Ins Rennen um den besten Film (Drama) gehen außerdem Mad Max: Fury Road", The Revenant - Der Rückkehrer", Raum" und Spotlight", der bislang bei den meisten Kritikerpreisen der Favorit war. Als beste Komödie/Musical wurde neben The Big Short", Joy - Alles außer gewöhnlich", Spy - Susan Cooper Undercover" und Dating Queen" kurioserweise das Science-Fiction-Überlebensdrama Der Marsianer - Rettet Mark Watney" von Ridley Scott genannt.

Um den Globe für die beste Regie ringen: Todd Haynes für "Carol", Alejandro Gonzalez Inarritu für "The Revenant - Der Rückkehrer", Tom McCarthy für "Spotlight", George Miller für "Mad Max: Fury Road" und Ridley Scott für "Der Marsianer". Scott ist damit der einzige Regisseur, dessen Film bei den Komödien/Musicals genannt wurde. Aus dem Drama-Bereich fehlt dagegen "Raum"-Regisseur Lenny Abrahamson.

Bei den Damen konkurrieren mit den beiden "Carol"-Stars, Brie Larson für "Raum", Saoirse Ronan für Brooklyn" und Alicia Vikander für The Danish Girl" um die Statue für die beste Darstellerin (Drama). Als beste Darstellerinnen einer Komödie/Musical gehen ins Rennen: Jennifer Lawrence für "Joy", Melissa McCarthy für "Spy", Amy Schumer für "Dating Queen", Maggie Smith für The Lady in the Van" und Lily Tomlin für Grandma" ins Rennen.

Als beste Darsteller (Drama) wurden Bryan Cranston für Trumbo", Leonardo DiCaprio für "The Revenant - Der Rückkehrer", Michael Fassbender für Steve Jobs", der vorjährige Oscar-Gewinner Eddie Redmayne für "The Danish Girl" und Will Smith für Erschütternde Wahrheit" nominiert. Im Bereich Darsteller (Komödie/Musical) gehen Christian Bale und Steve Carell, beide für "The Big Short", Matt Damon für "Der Marsianer", Al Pacino für Danny Collins" und Mark Ruffalo für Infinitely Polar Bear" ins Rennen.

In der Kategorie bester Nebendarsteller fiel die Wahl auf Paul Dano in Love & Mercy", Idris Elba in der Netflix-Produktion Beasts of No Nation", Mark Rylance in Bridge of Spies - Der Unterhändler" und Sylvester Stallone in Creed". Bei den Damen wurden Jane Fonda in Ewige Jugend", Jennifer Jason Leigh in The Hateful 8", Helen Mirren in "Trumbo", Alicia Vikander in Ex Machina" und Kate Winslet in "Steve Jobs" nominiert.

In der Drehbuch-Kategorie treten Emma Donoghue für "Raum", Tom McCarthy und Josh Singer für "Spotlight", Charles Randolph und Adam McKay für "The Big Short", Aaron Sorkin für "Steve Jobs" und Quentin Tarantino für "The Hateful 8".

Bei den besten fremdsprachigen Filmen findet sich mit Mustang" eine deutsche Koproduktion mit der Türkei und Frankreich, sowie mit Die Kinder des Fechters" eine finnisch-deutsch-estnische Koproduktion. Außerdem wurden Das brandneue Testament" (Belgien), El club" (Chile) und Saul fia" (Ungarn) nominiert. Um den Globe für den besten Animationsfilm kämpfen Anomalisa", Arlo & Spot", Alles steht Kopf", Die Peanuts - Der Film" und Shaun das Schaf - Der Film"

Alle Nominierten im Überblick