Kino

UFA Cinema erfolgreichste Produktion bei FFA-Referenzförderung

FFA vergab insgesamt 15,8 Mio. Euro Referenzförderung an die erfolgreichsten Produzenten, Verleiher und Kurzfilmer des Jahres 2014. UFA Cinema erhält 968.000 Euro davon.

02.04.2015 16:09 • von Heike Angermaier
"Der Medicus" bescherte UFA Cinema seinen größten Erfolg (Bild: Universal)

FFA vergab insgesamt 15,8 Mio. Euro Referenzförderung an die erfolgreichsten deutschen Produzenten, Verleiher und Kurzfilmer des Jahres 2014. UFA Cinema erhält als erfolgreichster Produzent 968.000 Euro. Ihr "Der Medicus" hatte gesamt 3,6 Mio. Zuschauer in die deutschen Kinos gelockt. SamFilm, die mit "Fünf Freunde 3" und "Ostwind" im vergangenen Jahr punktete, bekam 698.000 Euro, Constantin Film als dritterfolgreichste Produktion 583.000 Euro.

Unter den Verleihern war Constantin 2014 der erfolgreichste. Für zwölf Filme erhält das Unternehmen rund 545.000 Euro. Fox bekommt als zweiterfolgreichster Verleih 368.000 Euro und Senator als dritterfolgreichster 277.000 Euro.

Künstlerisch erfolgreichster Film (Festivalpräsenz und Auszeichnungen) des Jahres 2014 war "Ostwind". Erfolgreichster Kurzfilmer war Jochen Kuhn für "Sonntag 3".

Dazu Christine Berg, stellvertretender FFA-Vorstand und verantwortlich für den Förderbereich: "Die Referenzförderung des Jahres 2015 spiegelt erneut nicht nur einen erfreulichen Marktanteil, sondern auch den kulturellen Erfolg des deutschen Films wider. Da über 80 Prozent der deutschen Erstaufführungen des letzten Jahres von der FFA gefördert sind, ist dies zugleich auch ein Beleg für das funktionierende Fördersystem bei der FFA. Und: Die drei erfolgreichsten referenzgeförderten Produktionen des vergangenen Jahres, 'Der Medicus', 'Vaterfreuden' und 'Fünf Freunde 3' entstammen drei unterschiedlichen Genres - was auch ein Spiegelbild der Vielfalt des deutschen Films ist."

Die Referenzförderung errechnet sich aus einem Punktesystem, das den Besuchererfolg im Kino, aber auch Filmpreis- und Festivalauszeichnungen berücksichtigt. In der Referenzproduktionsförderung ergibt sich in diesem Jahr pro verkaufter Kinokarte und Festivalpunkt ein Förderbetrag von 37 Cent (Vorjahr 36 Cent) und in der Referenzabsatzförderung von 13 Cent pro Besucher (15 Cent). In der Kurzfilmförderung werden für 40 Filme insgesamt 666.368 Euro vergeben - pro Punkt ein Betrag in Höhe von 698 Euro.