Kino

Versöhnliche Bilanz für das Kinojahr 2014

Gemessen am Boxoffice ist die deutsche Kinobranche letztlich mit einem soliden Ergebnis aus dem WM-Jahr gegangen. Laut der Jahreszahlen von Rentrak beträgt das Umsatzminus gegenüber dem Vorjahr rund zwei Prozent. Deutlich negativer fiel allerdings die Entwicklung bei den Besucherzahlen aus.

08.01.2015 12:24 • von Marc Mensch
Erfolgreichster Neustart, erfolgreichster Verleih: "Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere" von Warner (Bild: 2014 Warner Bros. Ent.)

Gemessen am Boxoffice ist die deutsche Kinobranche letztlich mit einem soliden Ergebnis aus dem WM-Jahr gegangen. Laut der Jahreszahlen von Rentrak beträgt das Umsatzminus gegenüber dem Vorjahr rund zwei Prozent. Wurden vom 3. Januar bis 29. Dezember 2013 noch gut 941 Mio. Euro umgesetzt, waren es im Bilanzzeitraum 2. Januar bis 31. Dezember 2014 noch rund 920 Mio. Euro. Wenn die FFA ihre traditionell deutlich höheren Zahlen im Februar vorlegt, dürfte die Boxofficemilliarde also zumindest wieder in Sichtweite geraten.

Naturgemäß fällt das Minus bei den Besucherzahlen etwas deutlicher aus: Laut Rentrak wurden im Bilanzzeitraum 2014 rund 112,8 Mio. Tickets in den deutschen Kinos gelöst, ein Rückgang von rund 3,9 Prozent gegenüber dem (nicht völlig identischen) Vergleichszeitraum 2013, als knapp 117,3 Mio. Besucher den Weg in die deutschen Kinos fanden.

Der deutsche Film schloss 2014 mit einem erfreulichen Marktanteil ab, gegenüber dem Vorjahr reichte es am Ende sogar zu einer minimalen Steigerung. Hatte Rentrak für 2013 noch einen Marktanteil nach Besuchern von 23,2 Prozent bilanziert, sind es diesmal 23,9 Prozent. Insgesamt wurden gut 27 Mio. Tickets für deutsche (Ko-)Produktionen gelöst, nahezu ebenso viele wie im Vorjahr (27,2 Mio.) Das auf deutsche (Ko-)Produktionen entfallende Boxoffice betrug 196,1 Mio. Euro, was einem Marktanteil von 21,3 Prozent entspricht - damit lag auch dieser Wert höher als 2013 (20,3 Prozent).

Erfolgreichster deutscher Neustart 2014 war "Vaterfreuden" mit gut 2,3 Mio. Besuchern, wobei die 2013 gestartete Bestsellerverfilmung "Der Medicus" in 2014 sogar noch gut 2,4 Mio. Besucher auf ihr hervorragendes Gesamtergebnis packte. Und "Honig im Kopf", der zum Jahreswechsel die Millionenmarke nahm, steht nach etwas mehr als zwei Wochenenden in den Kinos bereits bei über zwei Mio. Zuschauern. Insgesamt fanden sich sechs deutsche Besuchermillionäre unter den Neustarts 2014.

Nicht zuletzt dank des Weihnachtshits "Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere", der mittlerweile bei über 5,2 Mio. Besuchern steht und zum erfolgreichsten Neustart 2014 avancierte, konnte Warner am Ende des Jahres erneut die Spitzenposition unter den Verleihern einnehmen, mit einem Marktanteil nach Umsatz von 18,2 Prozent. Auf den Plätzen folgen Fox (MA 15,6 Prozent) und Universal (MA 11,7 Prozent), erfolgreichster Independent ist bereits auf Platz vier die Constantin mit einem Umsatz-Marktanteil von rund 7,1 Prozent. Erwähnenswert auch das Abschneiden von Neue Visionen, deren Überraschungshit "Monsieur Claude und seine Töchter" den Berliner Indie auf Platz neun unter die Top Ten der erfolgreichsten Verleiher 2014 katapultierte.

Weitere Zahlen und Analysen finden Sie in Ausgabe 4 von Blickpunkt: Film.