Produktion

H&V entwickelt Fox-Serie

Die Odeon-Film-Gruppe, traditionell einer der größten Serienproduzenten im Land, hat ihre Aktivitäten ins Pay-TV und auf den internationalen Sektor ausgeweitet.

30.10.2014 09:12 • von Frank Heine
Mischa Hofmann (Bild: Andreas Grieger)

Die Odeon-Film-Gruppe arbeitet an mehreren Serienentwicklungen - national und international. Dabei kommt es zur ersten Zusammenarbeit der Odeon-Tochter H&V Entertainment mit dem Pay-TV-Sender Fox, für den eine deutsche, horizontal erzählte Serie entwickelt wird. Marcus Mende ist als Produzent verantwortlich, die Drehbücher entstehen in einem Writers' Room. Die Bücher werden bis zum kommenden Frühjahr zur Drehreife entwickelt. "Das ist Neuland für uns", erklärte Odeon-Chef Mischa Hofmann gegenüber "Blickpunkt:Film". "Wir freuen uns sehr, dass ein neuer Pay-TV-Kanal an die deutsche Serie glaubt". Wie der Branchendienst "DWDL" vermeldet, hat Fox bei ITV Studios Germany ein weiteres Serienprojekt in Auftrag gegeben.

Auch auf internationalem Gebiet treibt die Odeon-Gruppe ihre Serienaktivitäten voran. Gemeinsam mit dem französischen Produktionshaus Gaumont, das u.a. die Hannibal"-Serie für NBC realisiert, wird die Serie "Spy City" als deutsch-englisch-französische Gemeinschaftsproduktion auf die Beine gestellt. Schauplatz ist Berlin zu Zeiten des Kalten Krieges. Der britische Bestseller-Autor William Boyd (A Good Man in Africa") wurde als Head-Autor verpflichtet. Mischa Hofmann und Britta Meyermann verantworten das Projekt von deutscher Produktionsseite.

In dieser Konstellation ist die Odeon auch an einer Serie über Cyber-Kriminalität beteiligt, die gemeinsam mit der britischen Firma Headlight Pictures realisiert wird und zu der der Brite Tony Marchant die Drehbücher schreibt. Im Fokus der Geschichte stehen eine Gruppe von Cyber-Terroristen und ihre Widersacher - Institutionen, Juristen und Ermittler, die gegen Online-Piraterie und Identitätsklau vorgehen.