Kino

Almodóvar bekommt Ehrenpreis der Europäischen Filmakademie

Der spanische Regisseur Pedro Almodóvar wird am 7. Dezember für seinen Beitrag zum Weltkino ausgzeichnet.

16.09.2013 12:51 • von Stefanie Zimmermann
Pedro Almodóvar (Bild: Kurt Krieger)

Der spanische Regisseur Pedro Almodóvar wird von der European Film Academy für seinen Beitrag zum Weltkino ausgezeichnet. Er nimmt den Preis am 7. Dezember im Rahmen der Verleihung des 26. Europäischen Filmpreises in Berlin entgegen. "Ich bin sehr dankbar für diese Auszeichnung. Seit ihrer Gründung hat sich die European Film Academy mir und meinen engsten Mitarbeitern gegenüber äußerst großzügig gezeigt", so Pedro Almodóvar. "Mit ihnen teile ich die große Freude über diesen Preis."

Beeinflusst vom unabhängigen Theater, Super-8-Filmen und Untergrundmagazinen sind Pedro Almodóvars frühe Filme die Erben und Zeugen der neuen spanischen Demokratie. Rund eineinhalb Jahre dauerten die Dreharbeiten für seinen ersten, auf 16mm gedrehten Spielfilm "Pepi, Luci, Bom y otras chicas del montón" den er 1980 präsentierte. Der No-Budget-Film wurde als Gemeinschaftsprojekt realisiert - bis auf Carmen Maura waren alle Teammitglieder und Schauspieler Anfänger. Sechs Jahre später gründete er gemeinsam mit seinem Bruder Agustin Almodóvar die Produktionsfirma El Deseo S.A., deren erstes Projekt "Das Gesetz der Begierde" war. Seitdem haben sie nicht nur alle Filme produziert, die Almodóvar geschrieben oder inszeniert hat, sondern auch die Filme anderer, junger Regisseure.

Der internationale Durchbruch gelang Almodóvar 1988 mit "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs", der bei der Verleihung des ersten Europäischen Filmpreises mit dem Preis als Bester Junger Film ausgezeichnet wurde. Seitdem finden seine Werke überall in der Welt großen Zuspruch. Pedro Almodóvar hat praktisch alle wichtigen Preise gewonnen und mit seinen Filmen nicht nur das spanische Kino geprägt, sondern auch unsere Wahrnehmung des europäischen Kinos ganz entscheidend mitbestimmt.

Almódovar steht mit seinen letzten Film "Fliegende Liebende" zudem auf der Shortlist für den diesjährigen Europäischen Filmpreis.

Die Verleihung des 26. Europäischen Filmpreises wird am 7. Dezember live auf www.europeanfilmawards.eu gestreamt und am 8. Dezember von ARTE übertragen.