Verkauf

Studiocanal empfiehlt "Filme, die man haben muss"

Der Berliner Independent führt am 1. September eine neue Dachmarke ein, die Kultfilme und Klassiker sowie Filme jüngeren Datums umfasst. Die "Filme, die man haben muss" werden mit einer umfangreichen Marketingkampagne beworben.

01.01.1970 01:00 • von Mareike Haus

Studiocanal Home Entertainment Germany führt zum 1. September die neue Dachmarke "Filme, die man haben muss" ein. Die erste Welle umfasst 25 Highlights aus dem Katalog des Berliner Independents, die Reihe soll kontinuierlich um weitere Kultfilme und Klassiker erweitert werden. Teil der ersten Welle sind u. a. Klassiker wie "" und "", Tarantino-Filme wie "", und "" sowie Filme jüngeren Datums wie "". Die teilnehmenden Titel, die auf DVD eine unverbindliche Preisempfehlung von 7,99 Euro haben (Blu-ray: 9,99 Euro), ziert ein Topspine-Sticker. Aber auch eine umfangreiche Marketingkampagne soll Sammler und Filmliebhaber auf die neue Dachmarke aufmerksam machen. Zum Start sind zielgruppenrelevante Print- und Onlineaktionen, Social-Media-Marketing, ein Newsletter-Versand an 2,5 Mio. filmaffine User und umfangreiche Gewinnspielkooperationen geplant. Am PoS sollen Plakate, Regaltrenner und Flyer das Augenmerk auf die "Filme, die man haben muss" legen.

"Die Filmauswahl ist ein Querschnitt unserer besten Catalogue-Titel und reicht vom Klassiker bis zum spannenden Thriller. Diese Filme gehören in jede DVD-Sammlung und wir sind überzeugt, dass die Kampagne sehr gut funktioniert, nachdem sie schon bei unseren Kollegen in UK ein Riesenerfolg wurde", erklärt Torsten Radeck, Head of Product Management bei Studiocanal.