Festival

San Sebastián: Zwei deutsche Produktionen im Rennen um den Nachwuchspreis

Um den mit 90.000 Euro dotierten Nachwuchspreis des Filmfestivals in San Sebastián konkurrieren in diesem Jahr 17 Filme aus 13 Ländern.

11.08.2009 17:32 • von Stefanie Zimmermann

Das Festival Internacional de Cine de San Sebastián (18. bis 26. September) hat die Filme bekannt gegeben, die um den Kutxa-New Directors Award konkurrieren. 17 Filme aus 13 Ländern hoffen auf den Nachwuchspreis, der mit 90.000 Euro dotiert ist, die je zur Hälfte an den Regisseur und den spanischen Verleih des Gewinnerfilms gehen. Chancen auf diesen ungewöhnlich attraktiv dotierten Preis haben erste und zweite Spielfilme der Reihe Zabaltegi-New Directors und des internationalen Wettbewerbs, die noch nicht an einem anderen Festivalwettbewerb teilgenommen haben. Namhafte Regisseure empfahlen sich in in der Sektion Zabaltegi-New Directors in der Vergangenheit einer internationalen Öffentlichkeit, darunter François Ozon, Olivier Assayas, Isabel Coixet, Laurent Cantet, Xavier Giannoli und Walter Salles.

In diesem Jahr sind zwei deutsche Produktionen im Rennen: "Desperados on the Block" des HFF München-Absolventen Tomasz Emil Rudzik, erzählt von drei ausländischen Studenten in München, die versuchen, in ihrer Wahlheimat ein Zuhause zu finden. "Min dît" (Before My Eyes) von Miraz Bezar, eine deutsch-türkische Koproduktion von Bezar Film und corazón international, ist ein Drama um zwei kurdische Kinder in der Türkei, die sich alleine durchschlagen müssen, als ihre Eltern einem politischen Mord zum Opfer fallen.

Alle Filme der Sektion Zabaltegi-New Directors, die um den Nachwuchspreis konkurrieren, sind unter www.sansebastianfestival.com nachzulesen.

Aus dem Wettbewerb qualifizieren sich die Titel "11'E 10 Kala / 10 To 11" von Pelin Esmer (auch das eine deutsche Koproduktion) "La mujer sin piano" von Javier Rebollo und "Yo también" von Antonio Naharro und Álvaro Pastor für den Preis.

Heute unterzeichnete die baskische Kutxa-Bank, die den New Directors Award finanziell ausstattet, einen Sponsoringvertrag mit Festivalleiter Mikel Olaciregui über eine Gesamtsumme von 250.000 Euro. Damit verdoppelt die Bank ihr bisheriges Engagement bei dem spanischen A-Festival.