Film

Spekulation um das Cannes-Programm

Wie jedes Jahr mehren sich auch in diesem Jahr die ersten Spekulationen zu möglichen Filmbeiträgen für die Filmfestspiele in Cannes, sobald sich die Berlinale ihrem Ende nähert.

16.02.2006 12:00 • von
"The Da Vinci Code" wird das Filmfest eröffnen (Bild: Sony Pictures)

Die Berlinale ist noch nicht vorüber, da wird bereits über mögliche Beiträge für Cannes (17 spekuliert. Den Start macht in diesem Jahr "Screen Daily", das unter anderem die drei deutschen Beiträge "Ich bin die Andere" von Margarethe von Trotta, Volker Schlöndorffs "Streik - Die Heldin von Danzig" und "Madonnen" von Maria Speth als heiße Kandidaten für einen Platz im Festivalprogramm sieht.

Weitere wahrscheinliche Festivalbeiträge könnten von den Cannes-Veteranen David Lynch ("Inland Empire"), Aki Kaurismäki ("Lights in the Dusk"), Ken Loach ("The Wind that Shakes the Barley"), Mohsen Makhmalbaf ("Scream of the Ants") und Kim Ki-duk ("Time") stammen.

Gute Chancen sieht "Screen Daily" auch für Francis Ford Coppolas "Youth without Youth" und dem von ihm mitproduzierten Film seiner Tochter Sofia, "Marie-Antoinette". Gute Aussichten hat sich wohl auch "Paris, je t'aime" ausgerechnet, bei dem unter anderem Jean-Luc Godard, Tom Tykwer, Walter Salles, Gus Van Sant und die Coen-Brüder Ethan und Joel Regie führten.

Weitere Anwärter für die Croisette könnten Ray Lawrences "Jindabyne", Hirokazu Kore-edas "Hana" und Anthony Minghellas "Margaret" sein, spekuliert "Screen" weiter. Auch Woody Allens zweiter britischer Film "Scoop" ist ein wahrscheinlicher Kandidat für Cannes.

Den beiden spanischen Beiträge "Pan's Labyrinth" von Guillermo Del Toro und Pedro Almodóvars jüngster Film "Volver" rechnet das Branchenblatt ebenfalls gute Chancen aus. Alejandro González Iñárritus "Babel" wird hoch gehandelt, ebenso wie der Gewinner des Hauptpreises der ungarischen Filmwoche "Taxidermia" von György Pálfi.

"Screen" prophezeit die Rückkehr von Darren Aronofsky mit dem Sci-Fi-Projekt "The Fountain" und spekuliert auf Andrea Arnold ("Red Bus"), Paul Goldman ("Suburban Mayhem") und Brian De Palma ("The Black Dahlia") als Beiträge für das Filmfest.

Sicher ist dagegen, dass Ron Howards "The Da Vinci Code" die 59. Filmfestspiele in Cannes am 17. Mai eröffnen wird. Mehr zum Thema